Vegan schlemmen hoch 3

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
15. April 2014

Vegetarische und vegane Rezepte auch für Festtage

Buch bei amazon ansehen / bestellenVegetarische und vegane Ernährung liegen im Trend. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Mal ist es der Tierschutzgedanke und ethische Gründe, mal der Klimaschutz oder gesundheitliche Überlegungen. Dass Vegetarier und Veganer nicht nur freudlos an einem Möhrchen knabbern müssen, hat sich allmählich herumgesprochen, aber so richtig schlemmen, ist das möglich? Vegetarische und vegane Küche die nicht nur alltagstauglich ist, sondern eben beispielsweise auch geeignet ist, um an Festtagen serviert zu werden und Gäste zu erfreuen ist das Thema einiger, zum Teil neuer Kochbücher.

Vollwertige vegane Menüs

Die Schauspielerin, Politikerin Gesundheitsberaterin Barbara Rütting stellt in ihrem jüngsten Kochbuch „Vegan & vollwertig“ ganze 24 vegane Menüs vor, sechs für jede Jahreszeit. Da sollte sich für jede(n) etwas finden lassen! Ihre Ausbildung erhielt Rütting beim Wegbereiter vegetarischer Vollwertkost, Dr. Max Otto Bruker. Folgerichtig enthalten ihre Rezepte beispielsweise weder Weißmehl noch Zucker, Pflanzensahne wird ebenso selbst hergestellt wie (fast) alles andere. Alle Menüs bestehen jeweils aus drei Gängen: Vorspeise, Hauptgericht und Dessert. Die Rezeptauswahl folgt dem saisonalen Angebot an Obst und Gemüse, die Kochanleitungen sind üppig mit appetitanregenden Fotos bebildert.
Grundsätzliche Tipps und Grundrezepte, mit denen man auf industriell gefertigte Pflanzenmilch, Pflanzensahne, Eiersatz etc. verzichten kann runden das Buch ab, das sich auch für nicht so erfahrene Köche eignet. Garniert wird das Kochbuch mit einigen, im Plauderton vorgetragenen, Anekdoten aus Ihrem Leben.

Barbara Rütting: Vegan & vollwertig. Meine Lieblingsmenüs für Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Nymphenburer Verlag 2013

 

Festliches für Veganer

Buch bei amazon ansehen / bestellenEinen anderen Ansatz verfolgt die bekannte Expertin für vegane Küche, Irmela Erckenbrecht, in „Vegane Menüs. Gäste einladen, bewirten, verwöhnen“. Sie präsentiert hier elf festliche Menüfolgen, vom Candle-Light-Dinner für zwei, über den Osterbrunch bis hin zu einem „Weihnachten ganz ohne Gans“. Zu jedem Menü gibt es neben den Speisen ein selbstgemachtes Getränk: verschiedene Bowlen, selbstgemachte Limonaden oder Holundersekt aus eigener Produktion beispielsweise. Weiter gehören zu jedem Menü Vorschläge für thematisch passende Einladungen, Platzkärtchen und Tischdekoration. Einkaufslisten und Zeitpläne für ein stressarmes vorbereiten der Speisen vervollständigen die Rezepte und ausführlichen Anleitungen. Erckenbrecht kocht mit vielen frischen Zutaten – hilfreich ist es (falls man nicht das Glück hat einen eigenen Garten zu haben) einen Markt in der Nähe zu haben, auf dem man auch frische Kräuter und Blüten kaufen kann.

Das Kochbuch ist zwar sparsam illustriert, aber die für den Pala-Verlag typischen Illustrationen lockern den informativen Text auf. Fazit: Ein gut durchdachtes Kochbuch mit dem sich entspannt Festessen planen lassen.

Irmela Erckenbrecht: Vegane Menüs. Gäste einladen, bewirten, verwöhnen. Pala-Verlag 2013

 

Ein KunstKochbuch

Buch bei amazon ansehen / bestellenIm August 2011 war der Aktionskünstler und Fotograf Bertram Maria Keller Kandidat in einer bekannten Kochshow. Sein Ausflug ins Fernsehen ist denn auch zu Beginn wie auch am Ende des Buches Wild Veggie Revolution in Anekdoten und mit Rezepten ein Thema.
Anders als in den beiden vorgenannten Kochbüchern gibt es hier nur ein einziges Menü im eigentlichen Sinne – nämlich, jenes aus der Kochshow. Doch, bunt gemischt in verschiedenen Kapiteln, bietet Keller neben einigen Standardgerichten wie vegetarischer „Spaghetti Bolognese“, Chili oder Bratling-Burgern durchaus auch besondere Rezepte, die sich zu einem Festessen zusammenstellen lassen.
Etwa zwei Drittel der Rezepte sind vegan, das restliche Drittel vegetarisch. Hier schlägt Keller zwar vegane Alternativen vor, die jedoch aus dem Austausch von Eiern und Käse durch industriell hergestellte Ersatzprodukte bestehen. Besonders erwähnenswert sind die süßen Leckerbissen, die seine Kochpartnerin Janina Michels zu dem Buch beiträgt: Gebäck, Desserts und Pralinen die allesamt vegan sind.
Die mitunter etwas knappen Anleitungen sind amüsant und locker geschrieben und die Aufmachung außergewöhnlich: Die Rezepte werden in Fotos und in Kunstwerken des Autors regelrecht inszeniert – ein KunstKochbuch eben.

Bertram Maria Keller: Wild Veggie Revolution. Das KunstKochbuch für coole BesserEsser, Bauer-Verlag 2012

 

 

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog