Fantasy für Kinder: „Die Zeitdiebe“

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
18. Mai 2009


Im Greenwich Park in London, ganz in der Nähe des nullten Längengrads der Erde, ist die Werkstatt von Zeitvater Tim. Dort baut er den neuen Weltzeitmesser, dessen Herzstück der wunderbar leuchtende Tick ist. Doch eines morgens ist der Tick verschwunden und schnell kommt der Verdacht auf, dass die Wrackas, ein in unterirdischen Tunnels lebendendes, hinterhältiges und gemeines Volk den Tick gestohlen haben. Große Gefahr droht für alle Lebewesen der Erde, denn wenn der neue Zeitmesser nicht rechtzeitig funktioniert, wird die Zeit einfach stehen bleiben. Aber keiner der Zeithüter kann es wagen sich in die Höhlen der Wrakas zu begeben. So wird denn ausgerechnet ein kleines Wracka-Mädchen zur Hoffnung der Hüter. Kann Snot den Tick rechtzeitig vor Anbruch des neuen Jahres in die Oberwelt zurück bringen?

Parallel zur hektischen Welt der Menschen entwirft die Autorin eine Welt, in der unsichtbare Zeithüter in der Oberwelt  und fiese Wrackas als Gegenspieler in der Drunterwelt leben. Die Wrackas sind schmutzig, ernähren sich von Abfall und finden daran Gefallen, einander schlecht zu behandeln und Schmerzen zuzufügen. Das Wracka-Mädchen Snot wird oft von den größeren gepiesackt und herumgeschupst. Als ein Opfer gesucht wird, das in die Oberwelt geht um den Enkel von Zeitvater Tim auszuhorchen, fällt die Wahl auf das unglückliche Mädchen. Voller Angst geht sie in die helle, beängstigend weite Oberwelt und freundet sich mit dem Enkel Tid an. Es gelingt ihr,  Tid ein Geheimnis zu entlocken und so zusammen mit den anderen Wrackas den Tick zu stehlen. Doch kaum geschehen, bereut sie, was sie getan hat. Dass die Zeit stehen bleiben würde hat sie nicht gewusst und so eine Freundlichkeit wie bei den Hütern hat sie in ihrem ganzen Leben noch nicht erlebt. Gerne würde sie das was sie getan hat ungeschehen machen und am liebsten für immer bei den Zeithütern bleiben. Nach einigem Zögern wird Snot von den Zeithütern auf eine Missionzurück in die Höhlen geschickt. Wird sie nicht, wenn sie in die Drunterwelt zurückkehrt ihre guten Vorsätze vergessen? Kann Sie den Tick rechtzeitig zurückbringen? Wird die Hütergemeinschaft sie aufnehmen, wenn es ihr gelingt?

Val Tylers Auftakt der märchenhaft-fantastischen Abenteuerreihe Die Greenwich-Chroniken bietet eine spannende Abenteuergeschichte mit liebevoll gezeichneten Figuren, die eine Weiterentwicklung erfahren. Die beiden Gruppen werden bis hin zu den unterschiedlichen Sprechweise charakteristisch dargestellt. Dennoch differenziert die Autorin, malt kein einfaches Schwarzweißbild. Die Nebenhandlungen bieten genug Stoff für Wendungen im ersten Band und Anknüpfungspunkte für die Weiterführung der Geschichte. In England ist bereits der  zweite Band The Time Apprentice (Greenwich Chronicles) erschienen.

Val Tyler: Die Greenwich-Chroniken – Die Zeitdiebe. Aus dem Englischen von Christina Sarembe, Umschlagillustration von Dieter Wiesmüller. Coppenrath 2008, ab 9

Buch bei Amazon ansehen / bestellen

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog