Deutscher Buchpreis 2012: Longlist veröffentlicht!

Autor: S. Benedict-Rux
15. August 2012

Der Deutsche Buchpreis wurde erstmals 2005 verliehen und hat sich rasant zu einem Literaturpreis entwickelt, der in den Medien und beim Lesepublikum viel Aufmerksamkeit erhält. Die Verkaufszahlen der jeweiligen Preisträger schnellen alljährlich in die Höhe und auch Bücher die „nur“ nominiert wurden profitieren durchaus davon. Es wurden insgesamt 147 Buchtitel aus 90 Verlagen eingereicht. Heute nun also präsentierte die Jury die 20 Romane, die als Anwärter auf den Deutschen Buchpreis 2012 ausgewählt wurden.

Es sind:

  • Ernst Augustin: Robinsons blaues Haus. C. H. Beck, Januar 2012
  • Bernd Cailloux: Gutgeschriebene Verluste. Suhrkamp, Februar 2012
  • Jenny Erpenbeck: Aller Tage Abend. Knaus, September 2012
  • Milena Michiko Flašar: Ich nannte ihn Krawatte. Wagenbach, Januar 2012
  • Rainald Goetz: Johann Holtrop. Suhrkamp, September 2012
  • Olga Grjasnowa: Der Russe ist einer, der Birken liebt. Hanser, Februar 2012
  • Wolfgang Herrndorf: Sand. Rowohl, November 2011
  • Bodo Kirchhoff: Die Liebe in groben Zügen. Frankfurter Verlagsanstalt, September 2012
  • Germán Kratochwil: Scherbengericht. Picus, Februar 2012
  • Ursula Krechel: Landgericht. Jung und Jung, August 2012
  • Dea Loher: Bugatti taucht auf. Wallstein, März 2012
  • Angelika Meier: Heimlich, heimlich mich vergiss. Diaphanes, März 2012
  • Sten Nadolny: Weitlings Sommerfrische. Piper, Mai 2012
  • Christoph Peters: Wir in Kahlenbeck. Luchterhand, August 2012
  • Michael Roes: die Laute. Matthes & Seitz Berlin, September 2012
  • Patrick Roth: Sunrise. Wallstein, März 2012
  • Frank Schulz: Onno Viets und der Irre vom Kiez. Galiani Berlin, Februar 2012
  • Clemens J. Setz: Indigo. Suhrkamp, September 2012
  • Stephan Thome: Fliehkräfte. Suhrkamp, September 2012
  • Ulf Erdmann Ziegler: Nichts Weißes. Suhrkamp, August 2012

In einer nächsten Stufe werden dann aus dieser Auswahl sechs Romane von der Jury auf die Shortlist gewählt, deren Veröffentlichung am 12. September 2012 stattfinden wird. Zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse wird dann am 8. Oktober 2012 im Rahmen einer öffentlichkeitswirksamen Preisverleihung der „beste Roman“ in deutscher Sprache gekürt. Es hat in letzter Zeit auch vermehrt kritische Stimmen zum Deutschen Buchpreis gegeben, besonders auch von Buchautoren, die sich vor allem an der Art der Inszenierung des Buchpreises stören.

Ab kommender Woche wird in vielen Buchhandlungen kostenlos das „Lesebuch zur Longlist Deutscher Buchpreis 2012“ ausliegen, welches Leseproben und Hintergrundinformationen zu den Romanen der Longlist beinhaltet. Herausgegeben wird es vom MVB Marketing- und Verlagsservice des Deutschen Buchhandels GmbH, einer Wirtschaftstochter des Börsenvereins.

Der mit insgesamt 37.500 Euro dotierte Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung verliehen. Der Preisträger erhält 25.000 Euro, je 2.500 Euro erhalten die fünf weiteren Autoren der Shortlist. Partner des Deutschen Buchpreises sind Paschen & Companie, die Stiftung der Frankfurter Sparkasse, die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Unterstützung bei der Medienarbeit erhält der Deutsche Buchpreis durch die Deutsche Welle.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite zum Deutschen Buchpreis.

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog