Kinderbuch-Tipp: Gefährliche Träume

Autor: S. Benedict-Rux
18. Dezember 2017

Buch bei amazon ansehen / bestellen Was für ein traumhaftes Leben, möchte man denken: Sophie lebt in einem Bücherparadies, denn ihre Eltern haben einen Buchladen. Allerdings ist es so einfach nicht, denn ihre Eltern haben außerdem noch heimlich im Keller einen Traumladen. Dort verkaufen Sie Träume, die sie destilliert haben an Menschen, die ihr langweiliges Leben mit ein paar abenteuerlichen Träumen aufregender machen wollen.

Doch das muss geheim bleiben und so ist Sophie ziemlich einsam, denn sie kann nicht so einfach Freunde mit nach Hause nehmen. Wenn das Geheimnis ihrer Familie ans Licht käme hätte das fatale Folgen, die Nachtwächter würden das nicht dulden…

Das ist aber nicht die einzige Besonderheit. Denn Sophie selber kann nicht träumen. Zumindest nicht ohne, dass sie einen der verflüssigten Träume getrunken hat. Natürlich darf sie nicht an die Flaschen abgefüllten Träume gehen, zumal sie dazu in der Lage ist, geträumte Wesen in die Realität zu holen…Auf diese Weise hat sie Monster in ihr Leben geträumt, ein seltsames Wesen aus einem Monster-im-Schrank-Traum. Monster hat viele Zähnen, flauschigem Fell und sechs langen Tentakeln. Er sieht nicht besonders vertrauenerweckend aus und ist er ihr (zunächst einziger) Freund und sie wird ihn dringend brauchen. Denn eines Tages wird ihr Leben zum Alptraum.

Wenn Träume Realität werden

Kurz nachdem ein seltsamer Kunde im Traumladen war, verschwinden erst Traumfänger aus ihrem Schulspind. Tags drauf wird ein Junge angegriffen, verschwinden zwei Kinder und Sophies Eltern spurlos. Und die Verbindung zu allen ist – Sophie!
Sophie ist also auf sich alleine gestellt oder sagen wir – fast. Denn natürlich ist da ja noch Monster und im Verlauf der spannenden Geschichten werden sich weitere Freundschaften entwickeln. Unterstützung kann Sophie auch gut brauchen. Denn auch wenn sie stark und tapfer ist, hat sie es mit ein paar skrupellosen Menschen und albtraumhaften Kreaturen zu tun, die überwunden werden müssen. Der Zusammenhalt unter den Freunden wird letztlich zu einem Happy End führen und auf dem Weg dahin gibt es manche Überraschung.

Spannendes Kinderbuch mit unerwarteten Wendungen

Durst gelingt es, ihre fantasievolle Geschichte farbig und spannend zu erzählen. Da gibt es manch unerwartete Wendung, die die Spannung in die Höhe schraubt. Die Figuren entwickeln sich im Laufe des Buches, es entsteht ein starker Zusammenhalt unter den Kindern und so mancher Charakter wächst über sich hinaus. Überhaupt: es zeigt sich, dass manches was schwach und wenig hilfreich aussieht auf seine Weise einen bedeutenden Beitrag zu einer glücklichen Lösung leisten kann. So gesehen ist das Buch ein Mutmacher auch für die zaghaften unter den Lesern.
Besonders gelungen ist der Autorin der Kunstgriff, mit dem sie gleichermaßen kindgerecht und plausibel für ein vollständiges Happy End des Geschichte sorgt, ohne dabei ins Kitschige abzugleiten.

Sehr empfehlenswerter Kinderroman!

Sarah Beth Durst: Die Macht der verlorenen Träume. Aus dem Amerikanischen übersetzt von Nadine Mannchen. Loewe Verlag 2017
320 Seiten, ab 11 Jahren
ISBN 978-3-7855-8583-2
€ 14,95 (D) / € 15,40 (A)

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog