Preisverleihung SERAPH 2015

Autor: S. Benedict-Rux
19. März 2015
SERAPH3

v.l.n.r. Kai Meyer, Akram El-Bahay, Natalja Schmidt, Oliver Graute ©sbr

Zu den wegweisenden Auszeichnungen, die auf der Leipziger Buchmesse vergeben werden, zählt die Leipziger Messe mittlerweile auch den SERAPH, einen Literaturpreis, der Werke Phantastischer Literatur in den Mittelpunkt stellt und am 12.03.15 zum vierten Mal von der Phantastischen Akademie in Leipzig verliehen wurde. Aus den acht Titeln der Shortlist fiel die Wahl der Jury in der Kategorie „Bestes Buch“ auf den Roman „Die Seiten der Welt“ (Fischer FJB) des Fantasy-“Urgesteins“ Kai Meyer. Meyer hatte bereits vor zwei Jahren für „Asche und Phönix“ (Carlsen) den SERAPH in dieser Kategorie erhalten. Den mit 2.000 Euro dotierten Förderpreis für das beste Debüt, der von den Stadtwerken Leipzig gesponsert wird, hat der Journalist und Autor  Akram El-Bahay erhalten, der in seinem Debütroman „Flammenwüste“ (Bastei Lübbe) klassische High Fantasy mit orientalischen Märchenelementen verbindet.

Phantastische Literatur als Spiegel der Gesellschaft

Der Bereich der Phantastischen Literatur, so beklagte in seiner Eröffnungsrede der 1. Vorsitzende der Phantastischen Akademie, Oliver Graute, werde trotz hoher Leser- und Verkaufszahlen noch immer nicht  in den Medien ausreichend wahrgenommen und gewürdigt, sondern oft als Teil der Jugendliteratur belächelt. Dies zu ändern sei, neben der Förderung der Phantastik an sich,  auch ein Ziel, den die Akademie mit der Verleihung des SERAPH verfolge. Fantasy sei eben nicht, wie ihr oft vorgeworfen werde, Realitätsflucht und Weltfremdheit, sondern habe mehr mit der Gegenwart zu tun als es scheine, sie sei ein Spiegel der Gesellschaft.

Nach den Grußworten von Oliver Graute und seiner Stellvertreterin Natalja Schmidt, die in Ihrer Rede den an diesem Tag verstorbenen Fantasy-Autor und Schöpfer der beliebten Scheibenwelt-Romane Terry Pratchett würdigte, folgte die mit Spannung erwartete Preisverleihung. Zunächst hielt Ju Honisch, Seraph-Preitsträgerin des Vorjahres in der Kategorie „Bestes Buch“ die Laudatio für Kai Meyer, es folgte Karla Paul, die als eines der 13 Jurymitglieder den Debütautor Akram El-Bahay würdigte.

Sehen und hören Sie nun Ausschnitte aus der Verleihungszeremonie auf der Fantasy-Leseinsel in Halle 2,  aus Reden und Laudationes und natürlich Worte der beiden glücklichen Gewinner des Seraph 2015:

 

flattr
Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.