Bilderbuch-Tipp: Ein freundlicher Tod

Autor: S. Benedict-Rux
8. Januar 2016

Buch bei amazon ansehen / bestellenDer Tod, nicht als notwendiges Übel, sondern als wünschenswerte Erlösung am Ende eines langen, erfüllten Lebens – für die Art der Umsetzung dieser Idee in Wort und Bild in ihrem Bilderbuch „Der Tod auf dem Apfelbaum“ wurde das Buch der schweizerischen Autorin und Illustratorin Kathrin Schärer beispielsweise in die Auswahl für November 2015 von „Die besten 7 Bücher für junge Leser“ des Deutschlandfunkes aufgenommen.

Füchsin und Fuchs sind alt geworden, die Tiere fürchten sich nicht mehr vor ihnen. Und so machen sie sich genüsslich über die Äpfel auf dem Baum her, den der alte Fuchs als den seinen betrachtet. Doch als der Fuchs ein Zauberwiesel fängt scheint die Not ein Ende zu haben. Gegen seine Freilassung sagt das Wiesel zu, mit einem Zauberspruch einen Wunsch des Fuchses zu erfüllen. Und der schlaue Fuchs wünscht sich, dass alle Apfeldiebe, die auf seinen Baum klettern darauf kleben bleiben. Das Wiesel hält Wort und fortan bleiben alle Tiere die sich am Obst vergreifen solange kleben, bis der Fuchs sie durch sein Wort befreit. So leben denn die beiden Füchse glücklich dahin, bis eines Tages der Tod kommt, um diesen zu holen. Listig bittet das Tier den Tod darum, ihm noch einen letzten Apfel vom Baum zu holen. Und siehe da, auch der Tod klebt fest. Nun kann der Fuchs doch sorglos bis in alle Ewigkeit leben, oder? Was soll ihm schon passieren?

Nun ja erst scheint es so, doch irgendwann stirbt die Füchsin, er wird schwach und gebrechlich und hat keine Freude mehr am Leben. Der Tod – Schärer hat ihn wie wie ein jüngeres weißlich-durchscheinendes Selbst des Fuchses gestaltet – wartet derweil freundlich und geduldig. Er schimpft nicht, er droht nicht. Gelassen wartet er bis der alte Fuchs des Lebens überdrüssig wird, den Zauberbann löst und ihn willkommen heißt. Ein versöhnliches Ende also.

Der Tod – das ist das Fazit dieses freundlichen Bilderbuchs zum Thema – gehört so eng zum Leben, wie auf dem Buchcover die Gestalt des Todes als heller Schatten beim Fuchs steht. Dass dieses Bilderbuch trotz der Thematik weder bedrohlich noch bedrückend wirkt, hängt einerseits am Aufbau der Geschichte, die, ausgehend von der Ablehnung des Todes und dem Wunsch nach ewigem Leben eine Wandlung hin zu Annahme und Begrüßung des Lebensendes als Vollendung eines Lebens vollzieht. Doch auch die ausdrucksvollen Illustrationen in freundlichen Farben spielen dabei eine wesentliche Rolle. Die immerzu freundlich lächelnde milchig-leichte Gestalt des Todes etwa, die so gar nicht bedrohlich wirkt, sondern wie ein guter stiller Begleiter, ja sogar fast Assoziationen ins Engelhafte weckt.

Kathrin Schärer: Der Tod auf dem Apfelbaum, Atlantis 2015, ab 5 Jahren

ISBN 978-3-7152-0701-8

36 Seiten, CHF 24.90 , EUR 14.95

flattr
Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.