Träume verwirklichen: Du kannst (fast) alles schaffen

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
15. Oktober 2019

Motivationsbuch für Kinder und Jugendliche: You are awesome

Buch bei amazon ansehen / bestellen

Viele Jugendliche haben ein geringeres Selbstwertgefühl und halten sich für unbegabt: „Sport ist nicht für mich“, „Mathe kapier ich nie“ oder wo auch immer die vermeintlichen Defizite sind.

Diese Selbstbilder werden oft als unveränderlich gedacht und verhinderten so, dass junge Menschen sich daran machen, ihre Träume zu verwirklichen.

Wie Träume wahr werden

Doch von welchen Träumen spricht Syed überhaupt? Nicht vom Nobelpreis (obwohl der durchaus am Ende der Entwicklung stehen könnte) oder total irrealen Vorstellungen. Er spricht von Träumen, die momentan zwar außerhalb der Reichweite zu sein scheinen, aber grundsätzlich im Bereich des Möglichen liegen. „Normale“ Träume, auch wenn das ein etwas seltsamer Begriff ist. Solche Träume ließen sich verwirklichen durch Übung, Hartnäckigkeit, der Bereitschaft Fehler zu machen und daraus zu lernen sowie viel Arbeit an sich selbst. Klingt anstrengend (und ist es auch), ist aber lohnend.

Lernen am Beispiel

Erfolg entstehe eben nicht durch wie auch immer geartete Talente, die Menschen in die Wiege gelegt seien. Oder eben auch nicht. Als Belege wie Ermutigung bezieht sich der Autor in seinem Buch auf einige Beispiele erfolgreicher Menschen.

Syed selber war beispielsweise kein besonders sportliches Kind und hat es doch zum besten Tischtennisspieler Großbritanniens gebracht, der sein Land bei den Olympischen Spielen vertreten durfte. Doch er nennt noch einige weitere prominente Beispiele.

Steve Jobs beispielsweise, der heute als einer der erfolgreichsten Menschen unserer Zeit gilt. Damit es soweit kommen konnte, durfte er sich nicht davon abschrecken lassen, dass er zwischendurch die von ihm gegründete Firma Apple verlassen musste, bevor er viele Jahre und Herausforderungen später Apple wieder übernahm.

Oder J. K. Rowling, die arbeitslos und pleite war, als sie Harry Potter schrieb. Zwölf Verlage lehnten es ab Harry Potter zu verlegen (ob die sich wohl heute ärgern?), doch Rowling ist drangeblieben und wurde zur erfolgreichen Bestsellerautorin. Sie hat ihren Traum verwirklicht.

Das Wunderkind Mozart hatte im zarten Alter von 6 Jahren schon viele tausend Stunden unter der Anleitung seines Vaters, geübt. Würde er heute als Genie gelten, wäre das nicht der Fall gewesen? Man weiß es natürlich nicht, aber es klingt durchaus plausibel, dass das harte Training eine Rolle bei der Entwicklung des jungen Mozart gespielt hat. Ob er allerdings seinen Traum verwirklicht hat oder die Träume seines Vaters, sei dahingestellt.

Die bestmögliche Version Deiner Selbst

Als Traumziel nennt Syed die „bestmögliche Version von Dir selbst“. Klingt ein bisschen nach der Selbstoptimierung, die momentan gerne gefordert wird und durchaus auch kritische Züge annehmen kann. Allerdings legt Syed das Spektrum sehr weit an und ermuntert durchaus spielerisch verschiedene Dinge auszuprobieren, die einen ansprechen – aber dann auch eine Weile dabei zu bleiben und zu üben. Also ernsthaft eine Zeit auszutesten, ob das etwas für einen ist und nicht nach einem Tag gleich aufzugeben. Und wenn es „nur“ darum geht, den besten Kuchen der Nachbarschaft zu backen.

Motivation und Ermunterung

Ermunterung diesen Weg zu gehen, liefert Syed in seinem Buch reichlich, genau wie Tipps zur Umsetzung, die die jungen Leser auf ihr eigenes Leben übertragen können. Seine Leser profitieren übrigens auch davon, dass er mit derselben Hartnäckigkeit mit der er zum Tischtennisprofi geworden ist, seine Schreibfähigkeiten im Laufe der Jahre entwickelt hat. Wer trockenen Text mit erhobenem Zeigefinder erwartet wird über die humorvolle Lebendigkeit dieses Buches staunen, das optisch peppig daher kommt.

Natürlich kann man daran zweifeln, ob tatsächlich auf diese Weise jeder „so ziemlich alles erreichen“ kann. Aber ziemlich sicher dürfte sein, dass Kinder und Jugendliche die sich davon angesprochen fühlen und die Tipps umsetzen, sehr viel mehr Selbstvertrauen und Fertigkeiten entwickeln dürften, als sie es sonst getan hätten. Sicher werden ihren Träumen ein gutes Stück näher kommen, als sie es ohne Ermunterung und das Wissen über die Hintergründe für Erfolg, getan hätten.

Matthew Syed: You are awesome. Wie du so ziemlich alles erreichen kannst. Aus dem Englischen übersetzt von Ulrich Thiele, Knesebeck 2019, Ab 10 Jahren
Flexicover, 160 Seiten
ISBN 978-3-95728-308-5
[D] 14,00 €

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog