Spielerisch Englisch lernen

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
31. Mai 2019

Mit Spielen und spannenden Lektüren das Englisch verbessern

Es ist kein Geheimnis, dass Fremdsprachen wie beispielsweise Englisch in Alltag und Beruf immer wichtiger werden. Allerdings fallen Vokabeln pauken und Grammatik lernen vielen Kindern nicht leicht. Seit einigen Jahren ist ebenfalls erwiesen, dass wir das, was wir mit Spaß lernen schneller behalten und auch nicht so leicht wieder vergessen. Also liegt es nahe, das Erlernen einer Fremdsprache mit Spaß und Spiel zu verbinden.
Genau das sieht das Konzept im Langenscheidt Verlag mit seinen unterstützenden Angeboten für Kinder, die Englisch als Fremdsprache lernen vor. Wir stellen heute zwei Produkte aus der Reihe vor.

Buch bei amazon ansehen / bestellen

Memo spielen statt Vokabeln pauken

Kinder im Vor- und Grundschulalter lieben Spiele, bei denen sie Bildpaare aufdecken und sammeln sollen. Spielen Erwachsene mit, sind sie diesen oft haushoch darin überlegen. Kein Wunder also, dass sie sich gerne zu einem Memo-Spiel bewegen lassen.


Das Langenscheidt Englisch-Memo für Kids bietet 100 Bild-Wort-Paare zu 10 bedeutenden Alltagsthemen wie Körper, im Haus, Essen, Verkehr, Tiere und Natur. Ein Teil des Bildpaares enthält eine Illustration des Begriffes, das andere den dazugehörigen englischen Begriff und die passende deutsche Übersetzung. Damit auch zweifelsfrei klar ist, welche Karten zusammen gehören, haben die Kartenpaare jeweils auch die gleiche Ziffer aufgedruckt.

Die unterschiedlichen Themenbereiche sind farblich sortiert, so dass man ganz einfach für ein Spiel die Themenbereiche auswählen kann, die das Kind oder die Kinder bereits gelernt haben. Geeignet ist der Spielspaß besonders für Vorschul- und Grundschulkinder, die gerade mit Englisch anfangen haben.

Langenscheidt Englisch-Memo für Kids: 200 Karten und Spielanleitung zum Spielen & Lernen. Illustrationen von Katrin Merle. Langenscheidt 2019
ISBN 978-3-12-563218-9
[D] 15,00 €

Englisch lernen durch einen spannenden Kinder-Krimi

Auch eine spannende Lektüre ist gut geeignet, spielerisch den Umgang mit einer Fremdsprache zu festigen. Ist das nicht zu anstrengend? Das kommt darauf an. In der Reihe Krimis für Kids hat Langenscheidt zweisprachige Krimis im Programm, die etwa zu zwei Dritteln auf deutsch und zu einem Drittel auf englisch geschrieben sind. Das geschieht auf ganz unauffällige Weise, indem die die Hauptpersonen in den Kinderkrimis deutsche Kinder sind, die in Großbritannien zu Besuch sind. So wird also die Handlung und die Gespräche der Hauptpersonen untereinander auf deutsch erzählt, sobald sich diese Kinder aber mit weiteren Figuren der Geschichte unterhalten tun sie dies natürlich auf Englisch.

In Summer Camp Mystery beispielsweise fahren die Geschwister Janina und Moritz aus München in den Ferien in ein Ferienlager in England. Das Zeltlager ist mitten im Wald und die beiden Kinder finden schnell Anschluß. Es könnte alles wunderbar sein, doch dann verschwinden auf einmal Geld und andere Wertgegenstände. Schnell werden Janina und Moritz verdächtigt, die Diebe zu sein. Als sie einen Verdächtigen beobachten laufen Moritz und sein neue Freund Simon in den nächtlichen Wald hinterher…

Eine unterhaltsame Geschichte also, die durch die Spannung den Wunsch auslöst immer weiter zu lesen und das Rätsel um den Dieb zu lösen. Wo englische Dialoge in die Handlung eingestreut sind, finden sich auf derselben Seite unten wichtige Vokabeln und ihre Übersetzung, so dass sichergestellt, ist, dass die jungen Leser der Handlung gut folgen können. Insgesamt also ein überzeugendes Konzept.

Dagmar Puchalla: Summer Camp Mystery – Rätsel im Ferienlager [affiliate link] . Mit Illustrationen von Anette Kannenberg
Langenscheidt Verlag 2019, 10-14 Jahre
ISBN 978-3-12-563263-9
120 Seiten, kartoniert
[D] 7,00 € [A] 7,20 €

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog