Internationaler Kinderbuchtag 2014

Autor: S. Benedict-Rux
2. April 2014
Plakat (c) Niamh Sharkey

Plakat (c) Niamh Sharkey

Seit 1967 wird am Geburtstag von Hans Christian Andersen (02.04. 1805-04.08.1875) der Internationale Kinderbuchtag gefeiert, um auf die große Bedeutung  von Kinder- und Jugendliteratur auf die Entwicklung und Bildung von jungen Menschen hinzuweisen. Wie wichtig dies immer noch ist, zeigen auch die Ergebnisse der repräsentativen Studie „Neuvermessung der Vorleselandschaft“ zum Vorleseverhalten in Deutschland,  die am 28. Oktober 2013  von der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn vorgestellt worden ist. Zwar hat der Prozentsatz an Familien in denen vorgelesen wird in den letzten Jahren zugenommen, in rund einem Drittel wird jedoch noch immer nur selten oder gar nicht vorgelesen. Nur drei Viertel der Befragten sahen Lesekompetenz als Erziehungsziel an, gar nur die Hälfte strebt es an,bei ihren Kindern die Lesefreude zu fördern. Es scheint, dass vielen Eltern nicht bewusst ist, welche Bedeutung Lesefreude und Lesekompetenz für den Bildungserfolg ihres Nachwuchses haben.

Der Internationale Kinderbuchtag wird vom International Board on Books for Young People (IBBY)  ausgerichtet. Patenschaft für den Kinderbuchtag hat in diesem Jahr die Sektion Irland übernommen. Das Plakat für den Internationalen Kinderbuchtag hat Niam Sharkey gestaltet, die Autorin und Verlegerin Siobhán Parkinson wendet sich mit einem Brief an die Kinder dieser Welt, in welchem sie die Neuschöpfung der Bücher durch die Leser hervorhebt, die in ihrer Phantasie die Geschichte zum Leben erwecken.
Wie kann man den Internationalen Kinderbuchtag am besten feiern? (Vor-)Lesend natürlich! Hinweise auf schöne und lesenswerte Bücher findet man an vielen Stellen. Wer nicht lange suchen möchte, findet beispielsweise auf der kürzlich vorgestellten Nominiertenliste für den Deutschen Jugendliteraturpreis je sechs Vorschläge für jede Altersgruppe. Da sollte sich doch etwas finden lassen! In Bezug auf die mögliche Lesefreude, speziell von heranwachsenden Lesern ist dieser Literaturpreis besonders interessant, da hier in einer eigenen Sparte die jugendlichen Leser selber die Nominierten und Gewinner küren. Wer, wenn nicht sie, sollte schon besser wissen, welche Bücher ihren Adressatenkreis am meisten ansprechen?

In diesem Sinne, oder um  Siobhán Parkinson zu zitieren: „Keep reading!“

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog