Ein musikalisches Wintermärchen

Autor: S. Benedict-Rux
8. Dezember 2012

Buch bei amazon ansehen / bestellenDarf ich vorstellen? Die Mimi Kätt ist eine alterslose schneeweiße Katzendame, die in einer ganz kleinen Wohnung zwischen Keller und Erdgeschoss wohnt, mit Blick auf den Landwehrkanal in Berlin. Sie ist eine sehr kluge Katze und musikalisch noch dazu!
Am liebsten sitzt die Mimi Kätt auf ihrem von den Schwestern Morgenroth bestickten Kissen am Fenster und beobachtet, was draußen vor sich geht. Und einmal, da gab es einen Winter, da schneite und schneite es. Es schien als wollte es gar nicht aufhören. Ihr Fenster war schon halb zugeschneit, halb der Blick durch unschöne Haufen der fiesen Möpse aus der Nachbarschaft versperrt, als die Katzendame einen rot-blauen Ozeandampfer auf dem Landwehrkanal sieht. Das muss sich die Mimi Kätt aber ganz schnell genauer ansehen!
Nach Amerika wollte der Käptn mit seinen drei Matrosen, aber sie haben sich offenbar im Dunkeln verirrt und sitzen nun im Kanal fest. Zwischen Schiffsbesatzung und der Mimi Kätt entwickelt sich schnell eine Freundschaft. Als der Käptn und seine Besatzung im Wirtshaus die Rechnung nicht bezahlen können, ist es die kluge Mimi, die auf die Idee kommt, zu singen, um die Zeche mit den Spenden zu bezahlen.
Die Menschen eilen herbei um die lustige Besatzung des Dampfers zu sehen und gemeinsam mit der Mimi Kätt singen zu hören. Schnell sind sie berühmt, Reporter kommen für ein Interview, die Menschen am Landwehrkanal summen und singen die Lieder bei der Arbeit, bei den Hausaufgaben und schon hebt sich ihre Stimmung und Abenteuerlust kommt auf.
Bald schon fühlt sich die Mimi Kätt ohne ihre neuen Freunde einsam, wenn sie abends in ihre Wohnung zurück kehrt und auch der Käptn und seine „Drillings“-Matrosen haben die Katzendame sehr ins Herz geschlossen. Als das Eis taut, ergibt sich für die Mimi Kätt die Gelegenheit für ein großes Abenteuer – wie wird sich die kluge Katze entscheiden?

Das Vorlesebuch mit seiner Kombination einer fantasievollen, erheiternden Geschichte mit einer ganzen Reihe an Liedern sticht aus dem Üblichen heraus. Für die erwachsenen Vorlesenden hält das Kinderbuch einige zusätzliche Schmunzler parat, etwa wenn sich das wunderbar fremdländische Lied, das die Matrosen singen als das vielen sicherlich bekannte „Wottschellwiduwissedrankensählor“ entpuppt.
In einem Anhang gibt die Autorin Melodievorschläge aus dem Repertoire der Arbeiter- und Protestlieder für fast alle Lieder, die im Buch vorkommen – einzig das Lied, dass die Seeleute für die einzigartige Mimi dichten, das ist eben so einzigartig, dass die Leser sich selbst eine Melodie ausdenken müssen.

Ein schönes Märchen über eine ganz besondere Katze, über Freundschaft und den Glanz der kleinen Dinge, Heim- und Fernweh – atmosphärisch und liebevoll illustriert.

Esther Kinsky: Der Käptn und die Mimi Kätt. Ein Wintermärchen, Illustrationen von Gerda Raidt. Jacoby und Stuart 2012

Die 1956 geborene Slavistin Ester Kinsky arbeitet seit 1986 als Übersetzerin für russische, polnische und englischsprachige Literatur. Neben Kurzposa und Lyrik veröffentlichte sie einige Kinderbücher und auch Romane.
Gerda Raidt ist 1975 geboren und studierte freie Grafik und Illustration. Als freie Illustratorin arbeitet sie seit 2004.

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog