Schlagworte: Deutsche Literatur

Der FrageFreitag im September

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux


Heute stellt sich Thomas Kastura im Rahmen des FrageFreitags den Fragen seiner Leser.

Der am 14.09.1966 geborene Germanist schreibt seit 1998 als freier Autor. In den ersten Jahren tritt er zunächst als Sachbuchautor und Herausgeber in Erscheinung. Im Jahr 2002 erscheint sein erster Roman mit dem Titel „Die letzte Lüge“. Sein Kriminalroman  „Der vierte Mörder“ (2006) stand auf Platz 1 der Krimi Welt-Bestenliste. Diesen Monat erscheint „Das geheime Kind“, der dritte Fall von Klemens Raupach.

Dies sind die drei anderen Schriftsteller, die ihren Lesern im September ebenfalls Rede und Antwort stehen werden:

Am 10. September stellt sich Gina Mayer zur Verfügung,  Claudia Kotter folgt am 17. September und Andreas Föhr wird am 24. September Leserfragen beantworten.

Um eine Frage zu stellen, geben Sie sie bitte in das Buchfrage-Widget in der rechten Spalte dieser Seite ein. Nutzen Sie die Gelegenheit!

Die 34. Tage der deutschsprachigen Literatur

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Zum 34. Mal finden in den kommenden Tagen die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurth statt. Vierzehn Autoren tragen ihre im Original deutschsprachigen Prosateste (oder Ausschnitte daraus) vor und versuchen damit, die siebenköpfige Jury wie das Publikum zu überzeugen. Am Ende dieser mehrtägigen Lese-Veranstaltung wird unter anderem der renommierte Ingeborg-Bachmann-Preis im Gedenken an die in Klagenfurth geborene, österrreichische Autorin Ingeborg Bachmann (1923-1973) vergeben.

Die 34. Tage der deutschsprachigen Literatur weiter lesen »

Die Longlist des Deutschen Buchpreises 2009

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Gestern wurden diejenigen 20 Romane bekannt gegeben, die es in die engere Auswahl für den Deutschen Buchpreis geschafft haben. Die siebenköpfige Jury traf ihre Vorauswahl aus 154 deutschsprachigen Titeln, deren Erscheinungsdatum zwischen dem 1. Oktober 2008 und dem 16. September 2009 liegt. Es sind:

Sibylle Berg: Der Mann schläft (Hanser)
Mirko Bonné: Wie wir verschwinden (Schöffling & Co)
Thomas Glavinic: Das Leben der Wünsche (Hanser)
Wolf Haas: Der Brenner und der liebe Gott (Hoffmann und Campe)
Ernst-Wilhelm Händler: Welt aus Glas (Frankfurter Verlagsanstalt)
Anna-Katharina Hahn: Kürzere Tage (Suhrkamp)
Reinhard Jirgl: Die Stille (Hanser)
Brigitte Kronauer: Zwei schwarze Jäger (Klett-Cotta)
Rainer Merkel: Lichtjahre entfernt (S. Fischer)
Terézia Mora: Der einzige Mann auf dem Kontinent (Luchterhand)
Herta Müller: Atemschaukel (Hanser)
Angelika Overath: Flughafenfische (Luchterhand)
Norbert Scheuer: Überm Rauschen (C. H. Beck)
Kathrin Schmidt: Du stirbst nicht (Kiepenheuer & Witsch)
Clemens J. Setz: Die Frequenzen (Residenz)
Peter Stamm: Sieben Jahre (S. Fischer)
Thomas Stangl: Was kommt (Droschl)
Stephan Thome: Grenzgang (Suhrkamp)
David Wagner: Vier Äpfel (Rowohlt)
Norbert Zähringer: Einer von vielen (Rowohlt)

In der nächsten Runde werden die Juroren eine weitere Auslese treffen und die „Shortlist“ mit den verbliebenen 6 Büchern am 16. September bekannt geben.  Der endgültige Preisträger des besten deutsprachigen Romans wird bei der Auftaktveranstaltung der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römer verkündet.

Der Deutsche Buchpreis wird seit 2005 für den besten Roman in deutscher Sprache vergeben und ist  mit insgesamt 37.500 Euro dotiert: Der Autor des  Siegertitels erhält 25.000 Euro, die weiteren Autoren der Shortlist jeweils 2.500 Euro.

Weitere Informationen unter www.deutscher-buchpreis.de

Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung für Ralf Rothmann

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Ralf Rothmann durfte sich in den letzten Jahren über eine ganze Reihe von Ehrungen und Literaturpreisen freuen. Letztes Jahr erhielt er den Erich-Reger-Preis, am 4. März wird er mit dem Hans-Fallada-Preis der Stadt Neumünster für sein Gesamtwerk geehrt. Damit nicht genug, der Preisregen geht weiter: Ralf Rothmann erhält am 18. Mai den Literaturpreis 2008 der Konrad-Adenauer-Stiftung. Er folgt damit Daniel Kehlmann (2006) und Petra Morsbach (2007) nach. Der Literaturpreis will Autoren auszeichnen, „die der Freiheit ihr Wort geben“.

Ausführliche Informationen auf der Seite der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Rezensionen im Literatur Blog:

Rehe am Meer. Erzählungen, Suhrkamp Verlag 2006.