Schlagworte: Autobiographie

Murakami über sein Schreiben und Leben

/ Autor: S. Benedict-Rux

Die Essaysammlung Von Beruf Schriftsteller als Hörbuch.

Buch bei amazon ansehen / bestellenDer japanische Bestsellerautor Haruki Murakami gehört zu jenen Schriftstellern, die recht zurückgezogen leben und wenig von sich erzählen. In der Essaysammlung Von Beruf Schriftsteller ist der rote Faden denn auch das Schreiben und weniger die Person des Autors – zumindest auf den ersten Blick. Murakami schildert, wie es dazu, kam dass er zu schreiben anfing und welche Voraussetzungen er als notwendig erachtet, den Beruf des Schriftstellers dauerhaft ausüben zu können. Er teilt mit seinen Lesern beziehungsweise Hörern seine Ansichten über Literatur im allgemeinen und über Leseeindrücke seiner Lektüren im Besonderen. Er erzählt aber auch von seiner Nebentätigkeit als Übersetzer und davon, wie sein Arbeitsalltag als Schriftsteller aussieht.

Murakami über sein Schreiben und Leben weiter lesen »

Ein vielversprechender Blick hinter die Fassade

/ Autor: Gastrezension

Philipp Lahm liefert nicht nur Anleitung, sondern auch emotionales Spiegelbild seiner selbst

Buch bei amazon ansehen / bestellenVon Hannes Huttinger
Vielen von uns ist mit Sicherheit in Erinnerung geblieben, für welch großen Aufruhr die Veröffentlichung von „Der feine Unterschied“ gesorgt hat. „Ich finde es nicht glücklich, dass er als aktueller Spieler über Trainer in der Öffentlichkeit urteilt. Das steht niemandem zu. Das habe ich ihm auch gesagt“, lauteten die Worte des Bundestrainers Joachim Löw, nachdem er wiederholt auf die Publikation angesprochen wurde.
Und in der Tat ist es durchaus nachvollziehbar, wenn man sich die Frage stellt: Wie kommt ein 28-jähriger Fußballer darauf, bereits so früh eine Autobiographie zu veröffentlichen? Hat er  nichts Besseres zu tun? Heißt es in der heutigen Fußballwelt nicht immer, dass Profifußballer ständig unterwegs und im Stress sind?
In 16 Kapiteln versucht Philipp Lahm diesen provozierenden Fragen

Ein vielversprechender Blick hinter die Fassade weiter lesen »

Memoiren von Joschka Fischer als Taschenbuch

/ Autor: S. Benedict-Rux


Die Autobiographien von Politikern werden offenbar vom Lesepublikum sehr gerne gelesen. Momentan erobert die Autobiographie Ausser Dienst von Altkanzler Helmut Schmidt die Bestseller-Listen. Auch die Autobiographie von Joschka Fischer eroberte sich, sobald sie erschien, dort ihren Platz. Nun sind die Memoiren der ersten Regierungsjahre der rot-grünen Regierung auch als preiswertes Taschenbuch für den kleinen Geldbeutel erhältlich.

Detailreich entfaltet der ehemalige Außenminister der rot-grünen Bundesregierung seine subjektive Sicht der politischen Ereignisse von 1998 bis zum 11. September 2001. Es war eine Zeit, die mit ihren großen Brüchen die gerade neu gewählte Regierung und besonders auch die Partei die Grünen vor große Herausforderungen stellte. Neben wichtigen außenpolitischen Themenkomplexen wie dem Kosovokrieg, dem Nahostkonflikt und der Neuordnung der Europäischen Union und anderem mehr, geht der frühere Vizekanzler  natürlich auch auf innenpolitische Krisen und sein nicht eben einfaches Verhältnis zu seiner Partei ein. Er lässt seine Leser  Blicke hinter die Kulissen werfen, erzählt von eigenen und fremden Fehlern und würzt seine Memoiren bisweilen mit kleinen Anekdoten. Es ist natürlich seine reine subjektive Sicht auf die Dinge und man muss seine Perspektive durchaus nicht immer teilen. Dennoch ist dieses Buch bei allen Fragezeichen, die es aufwirft, interessant zu lesen.

Joschka Fischer: Die rot-grünen Jahre. Deutsche Außenpolitik – vom Kosovo bis zum 11. September, Knaur Taschenbuch Verlag, 2008

Hardcoverausgabe bei Kiepenheuer & Witsch, 2007

Bereits früher sind folgende Bücher von Joschka Fischer erschienen:

Joschka Fischer: Die Rückkehr der Geschichte. Die Welt nach dem 11. September und die Erneuerung des Westens als Hardcover bei Kiepenheuer & Witsch 2005, als Taschenbuch bei Knaur 2006