Wohin Du auch gehst: Liebe unter schwierigen Bedingungen

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
29. September 2007

In „Wohin Du auch gehst“ erzählt der Journalist Benjamin Prüfer eine wahre Geschichte – die Geschichte, wie er seine Frau kennen und lieben lernte und mit welchen Schwierigkeiten ihn diese Liebe  konfrontiert.

In seinem Urlaub lernt Benjamin Prüfer in Kambodscha Sreykeo kennen. Die beiden verlieben sich ineinander und verleben einige Wochen eine sehr intensive Zeit miteinander. Doch irgendwann neigt auch der längst Urlaub sich dem Ende, Benjamin muss nach Deutschland zurück. Sreykeo erhofft sich, dass er sie heiraten wird, doch heiraten wollte er eigentlich noch lange nicht. Er verspricht sie zu unterstützen, mit ihr Kontakt zu bleiben und fliegt nach Hause. Das hat sie von Männern schon oft gehört und so bleibt sie wohl ohne Hoffnung zurück. Doch Benjamin meldet sich bei ihr, schickt Geld, kommt immer wieder nach Kambodscha.

Wie viele Mädchen in Kambodscha arbeitet Sreykeo als Prostituierte, um für den Lebensunterhalt sorgen. Viele der Mädchen, so auch Sreykeos Schwester, leiden an Aids. Um sich vor HIV zu schützen benützt Sreykeo Kondome. Doch als sie immer wieder unter Infektionen leidet, bringen Untersuchungen zutage, dass sie sich mit HIV infiziert hat.

 „Ein Mensch. Man hält seine Hand. Man kennt jeden Kratzer, jede Falte an ihr. Und doch hat sich alles verändert, es ist nicht mehr dieselbe Hand. Ab jetzt ist man nicht mehr zu zweit, nie mehr allein, es ist noch ein Dritter im Bunde, den man nicht ignorieren darf.“

Ihre junge Liebe – ohnehin schon durch Zweifel und Mißtrauen bedroht – wird auf eine harte Probe gestellt. Benjamin Prüfer ist hin und hergerissen, kann sich zunächst das `perspektivlose Leben´ mit einer HIV-Kranken nicht vorstellen und entscheidet sich letztlich doch für sie…

Vielfach hat man das Gefühl, dass die tödliche Immunschwäche Aids nur noch zu bestimmten Anlässen thematisiert wird. Wer dieser Tage die Nachrichten verfolgt hat, hat möglicherweise die aktuellen Zahlen gelesen, die anlässlich der Geberkonferenz zur Finanzierung des Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids und anderen Infektionskrankheiten bekannt gegeben wurden. Doch die Problematik bleibt in den Nachrichten abstrakt, bleibt uns fern. Prüfer bringt sie seinen Lesern näher, denn er lässt sie ungeschönt an der Realität teilhaben:  an den Problemen und seinen inneren Kämpfen ebenso, wie an der Erleichterung, wenn die Therapie trotz aller Schwierigkeiten nicht nur organisiert ist, sondern anschlägt und eine Atempause verschafft. Bei aller Offenheit wird er dabei nie larmoyant.

„Wohin Du auch gehst“ ist die Geschichte zweier Menschen die die Herausforderung annehmen, trotz HIV und großer kultureller Unterschiede miteinander zu leben und Verantwortung zu übernehmen. Benjamin Prüfer erzählt sie auf eine solche Weise, dass sie trotz der ernsthaften Thematik ihre Leser nicht erdrückt – ergreifend und beeindruckend.

Benjamin Prüfer: Wohin Du auch gehst. Die Geschichte einer fast unmöglichen Liebe. Scherz Verlag 2007

Buch bei Amazon ansehen/bestellen

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog