Selbstbewusstsein. Oder: Was Frauen zum Erfolg führt

Autor: S. Benedict-Rux
23. Juli 2018

Buch bei amazon ansehen / bestellenEs braucht nicht nur Wissen oder Talent um in der Arbeitswelt und im Leben erfolgreich zu sein. Selbstbewusstein und Selbstvertrauen sind mindestens genauso wichtig. Doch gerade Frauen strotzen meistens eher nicht vor Selbstvertrauen. Vielmehr sind Selbstzweifel und mangelnder Glaube an sich selbst ihre ständigen Begleiter. Was sind die Ursachen dafür?

Was ist Selbstvertrauen und wie entsteht es?

Die Journalistinnen Kathy Kay und Claire Shipman haben sich auf die Suchen nach Ursachen für dieses Phänomen gemacht. Sie sprachen mit Wissenschaftlern und trafen einflussreiche Frauen aus Politik, Sport und Kunst. Die Autorinnen scheuten nicht einmal davor zurück, Analysen ihrer eigenen Gene in Auftrag zu geben. Im Vergleich mit dem wie sie heute sind hofften sie daraus eventuell Hinweise zu finden, ob und inwieweit Selbstbewusstsein genetisch bestimmt ist. Mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse und der Erlebnisse von Frauen wollten Sie herausfinden: Was ist Selbstvertrauen überhaupt? Wie entsteht es und gibt es Möglichkeiten, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein bei Frauen so zu fördern, dass sie erfolgreich in Arbeitswelt und Gesellschaft wirken können, wie es ihren Begabungen und Kompetenzen entspricht?

Erfolg hat mehr mit Selbstbewusstsein zu tun als mit Kompetenz

Recht schnell war den beiden Autorinnen klargeworden, dass es nicht an mangelnder Kompetenz lag wenn Frauen nicht erfolgreich waren. Der mangelnde an Glauben in ihre eigenen Fähigkeiten behindert sie mehr noch, als es die Umstände tun. Es erstaunte sie, dass selbst vergleichsweise erfolgreiche und einflussreiche Frauen noch an sich zweifelten und glaubten, dass sie nur durch glückliche Umstände an ihre Position gelangt waren. Woher aber kommt dieser Mangel und weshalb sind vor allem Frauen allen Alters und jeder Position so häufig davon betroffen?

Selbstvertrauen wird durch Genetik und Gesellschaft beeinflusst

Die Recherchen und Interviews von Kay und Shipman förderten zutage, dass Selbstvertrauen durchaus zum Teil genetisch bestimmt ist. Zudem führen Hormone auch im Bereich Selbstbewusstsein zu Geschlechterunterschieden. Ein übriges tun Erziehung und das gesellschaftliche Umfeld. Mädchen lernen schon recht früh bescheiden zu sein und allen gefallen zu wollen. Das alles klingt zunächst einmal niederschmetternd. Ist es das unabänderliche Schicksal von Frauen deshalb trotz ihrer Talente und Kompetenzen weniger erfolgreich zu sein? Glücklicherweise nicht!

Die gute Nachricht

Mögen auch Genetik und Geschlecht eine gewisse Vorprägung in Bezug auf Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein bewirken – die gute Nachricht ist: dieses Voreinstellung ist leicht zu beeinflussen, gewissermaßen zu umgehen. Die Neurowissenschaft spricht von der Plastizität des Gehirns und meint damit, dass wir in jedem Alter die Möglichkeit haben zu lernen und dabei Änderungen in unserem Gehirn und unserem Denken herbeizuführen. Dies gilt auch für unser Selbstvertrauen.

In einem angenehmen Ton und verständlicher Sprache führen die Autorinnen ihre Leser durch ihre Entdeckungsreise. Das populärwissenschaftliche Sachbuch bezieht dabei neue wissenschaftliche Quellen ein und weist sie aus. Es bleibt aber dennoch gut lesbar. Zahlreiche, gut erzählte Anekdoten lockern den Text auf. Dass die beiden Autorinnen sich dabei mit viel Humor auch mal selbst auf die Schippe nehmen, macht das Buch nur noch umso besser. Am Ende des Buches zeigen Kay und Shipman konkrete Wege auf, wie Frauen mit eigentlich recht einfachen Methoden Selbstvertrauen aufbauen können. Das Fazit lautet also:

Frauen, lest dieses Buch!

Katty Kay / Claire Shipman: Das neue Selbstbewusstsein. Was Frauen zum Erfolg führt. Deutsch von Liselotte Prugger. btb 2018
ISBN: 978-3-442-71609-8
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 13,90 (empf. VK-Preis)

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog