Bombay Lunchbox

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
3. Februar 2016

Buch bei amazon ansehen / bestellen
Der eine oder andere mag vielleicht den Kinofilm „Lunchbox“ gesehen haben, der 2013 in die Kinos gekommen ist. Die Geschichte um eine Freundschaft, die durch eine Verwechslung von Lunchboxen entsteht, spielt in Mumbai (welches bis 1996 Bombay hieß), wo die sogenannten Dabbawallas mit einem erstaunlich zuverlässigen System täglich eine große Anzahl an Büroangestellten mit dem frisch gekochten Mittagessen beliefern, das deren Ehefrauen zuhause für sie zubereitet haben.
Was nun aber findet so ein hungriger indischer Angestellte in seiner in seiner aus 3-4 getrennten Schalen bestehenden Lunchbox? Ein bisschen Lamm-Curry vielleicht, Reis, etwas Dhal, Brot und etwas Süßes für den Abschluss. Was auch immer an Köstlichkeiten er darin findet, es wird immer eine kleine bunte Auswahl sein.
Eine kleine bunte Auswahl anzubieten scheint auch das Motto des Buches „Bombay Lunchbox“ von Carolyn und Christ Caldicott zu sein. Die Autoren starten mit einigen Fleisch- und Fischspeisen, machen dann mit vegetarischen Currys und Chutney weiter, bevor sie sich mit süßen und pikanten Häppchen als Zwischenmahlzeiten beschäftigen. Verschiedene Getränke wie Limonade, Lassi und Masala Chai fehlen ebenfalls nicht. Alle Rezepte sind ausführlich beschrieben und, sofern ein Asia-Laden in der Nähe ist, gut nachzukochen.
Garniert werden die Rezepte mit Informations-Häppchen zur gegenseitigen Beeinflussung der indischen und britischen Küche durch die britische Kolonialzeit, kurze Einblicke in den indischen Alltag und vielen, überaus stimmungsvollen bis atemberaubend schönen Fotos. Insbesondere die Bilder von Alltagsszenen fallen aus dem üblichen Rahmen von Kochbüchern heraus. An der Garnitur liegt es denn auch, dass die „Bombay Lunchbox“ etwas unterhaltsames und kurzweiliges hat, das über das, was man von einem Kochbuch erwartet hinaus geht.
Allerdings, diese Einschränkung muss dann doch erwähnt werden, ist nur ein Teil dieser abwechslungsreichen Rezepte-Sammlung für die Lunchbox des durchschnittlichen Europäers geeignet, der seine Mahlzeit am Vorabend oder morgens vor dem Weg zu Arbeit vorbereiten muss.  Dafür sind etliche dieser Köstlichkeiten in der Zubereitung wohl einfach zu zeitaufwendig.

Carolyn & Chris Caldicott: Bombay Lunchbox. Aus dem Englischen von Gabriele & Sebastian Hoch. Verlag Freies Geistesleben 2014
ISBN 978-3-7725-2656-5
[D] € 19,90

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog