100 asiatische Street-Food-Rezepte

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
11. Oktober 2016

Buch bei amazon ansehen / bestellen

Eine kulinarische Reise mit veganem Essen

Jackie Kearney hat es als erste vegetarische Köchin bis ins Finale der britischen BBC One-Sendung Master Chef UK geschafft. Mit ihrem zwei Tonnen schweren Foodtruck fährt sie zu Food-Festivals, in Stadtzentren und zu Sportveranstaltungen und bei den britischen Street Food Adwards gewann sie den zweiten Preis für das beste Hauptgericht. Ihre Leidenschaft für vegane asiatische Küche wurde vor allem auf Reisen durch Südostasien entfacht und in ihrem Buch VegAsia teilt sie mit ihren Lesern beide Leidenschaften – die für’s Reisen , aber vor allem die für eine vegane Küche, die für Geschmacksexplosionen sorgt.

VegAsia selber ist nach einer kleinen Einführung ebenfalls wie eine Reise aufgebaut. Beginnend im Norden von Indien über Ladakh, dann runter nach Südindien, Sri Lanka über Thailand, Laos und Vietnam bis nach Malaysia und Indonesien geht die kulinarische Reise. Entsprechend vielfältig ist die Rezeptauswahl, die sich stark am Street-Food asiatischer Straßenstände anlehnt, dabei aber auch weiterentwickelte Rezepte enthält, die beispielsweise auf das heimische Gemüseangebot zurückgreifen. Und so macht der Leser Bekanntschaft mit tibetischen Momos, verschiedenen Dals, leckerem Masala Dosa, einigen Chutneys ebenso wie mit grünem Thai-Curry, Glasnudelsuppe, Frühlingsrollen, Balinesischen Saté-Spiessen und anderen, weit weniger bekannten Köstlichkeiten. Einige Süßspeisen und Getränke runden die Auswahl ab.

Alle Rezepte werden in Schrittfolgen präsentiert, die das Nachkochen einfach machen. Die meisten Rezeptzutaten sollten in einem gut sortierten Asialaden auch hierzulande zu finden sein, mit Ausnahme vielleicht einzelner Gemüsesorten. Viele Rezepte basieren jedoch auf Zutaten, die mittlerweile weit verbreitet sind. Einzelne Rezepte hat Kearney sogar dahingehend abgewandelt, als dass sie heimisches Gemüse verwendet. Die intensiven Aromen der asiatischen Küche lassen dabei schnell in den Hintergrund treten, dass alle Rezepte vegan sind.
Das Kochbuch ist aber auch ein Augenschmaus: mit Fotos von Clare Winfield sind die Reise-Anekdoten und Rezepte sehr stimmungsvoll in Szene gesetzt, so dass schon alleine das blättern und lesen viel Spaß macht.

Ein Kochbuch-Tipp nicht nur für Veganer, sondern für alle Liebhaber asiatischen Street-Foods!

Jackie Kearney:VegAsia – Eine kulinarische Reise von Indien nach Indonesien. 100 vegane Rezepte, Hölker Verlag 2016
Übersetzt von Carla Gröppel-Wegener
ISBN: 978-3-88117-102-1   [D] 22,95 €

Merken

Merken

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog