Literatur-Kategorie: Romane

Deutscher Buchpreis 2016 – die Longlist ist da

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Copyright: Claus Setzer V.l.n.r.: Sabine Vogel, Christoph Schröder, Lena Bopp, Susanne Jäggi, Thomas Andre, Berthold Franke, Najem Wali

Copyright: Claus Setzer
V.l.n.r.: Sabine Vogel, Christoph Schröder, Lena Bopp, Susanne Jäggi, Thomas Andre, Berthold Franke, Najem Wali

Jury veröffentlicht Liste mit 20 Romanen

Heute gab die siebenköpfige Jury die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2016 bekannt. Jurysprecher und freier Kritiker Christoph Schröder hob die große Bandbreite der Schreibweisen und Themen, sowie die sprachliche Vielfalt der literarischen Werke des  literarischen Jahrgangs heraus. Die Jury habe Spaß daran gehabt, sich durch die Einreichungen zu arbeiten, wird  er weiterhin zitiert.
Die mit Spannung erwarteten nominierten Romane sind, aufgezählt in alphabetischer Reihenfolge:

Deutscher Buchpreis 2016 – die Longlist ist da weiter lesen »

All die Geschichten

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Ulla Hahns Arbeiterkind Hilla Palm in den 68er-Jahren

Ulla Hahn am 14.03.15 in Leipzig

Ulla Hahn am 14.03.15 in Leipzig

„Spiel der Zeit“ heißt der dritte Teil von Ulla Hahns autobiografisch gefärbter Romanreihe um Hilla Palm, dem „Kenk vun nem Prolete“, welches zum einen die schmerzhafte Vergangenheit zu überwinden lernt und zum anderen durch Bildung aufsteigt. Der erste Band, „Das verborgene Wort“, war bereits 2001 erschienen, 2009 folgte „Aufbruch“.
Der Entwicklungsroman beginnt im dritten Teil mit ihrem Umzug nach Köln, wo Hilla ein Germanistikstudium aufnimmt. Sie wohnt in einem katholischen Mädchenpensionat, genießt neu gewonnene Freiräume und Erkenntnisse, schließt Freundschaft mit Gretel. Eine tiefe Freundschaft,  die durch das Schicksal fast auseinander gerissen wird.

All die Geschichten weiter lesen »

Von hochfliegenden Träumen und grauem Alltag

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Anne Krüger auf der Leipziger Buchmesse 2015

Anne Krüger auf der Leipziger Buchmesse 2015

Endzwanzigerin Mathilda lebt in Berlin. So richtig hat sie ihren Platz im Leben noch nicht gefunden. Einst wollte sie Kosmonautin werden, nun arbeitet sie als Kassiererin und mit ihrem Künstlerfreund Magnus ist es auch vorbei. Wie gut, dass sie ihre Freunde aus alten Kindertagen hat, damals aus der Allee der Kosmonauten. Obwohl, irgendwie bröckelt der Zusammenhalt dort auch: Seit die „Häsin“ und der „Hase“ ein Kind haben, sind sie nur noch müde und die beste Freundin Nina hat irgendwie auch nur noch selten Zeit…

Von hochfliegenden Träumen und grauem Alltag weiter lesen »

Roman einer Selbstfindung – Murakamis `Pilgerjahre´

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Am Freitag den 07.11.14 ist der japanische Autor Haruki Murakami mit dem Welt-Literaturpreis für sein Gesamtwerk ausgezeichnet worden. „Murakamis genauer Blick auf die Isolation des Individuums, auf die alltäglichen ‚Verlusterfahrungen in Freundschaften, Familien- und Liebesbeziehungen weitet sich immer wieder zur Betrachtung grundsätzlicher Fragen der Conditio humana“, hieß es unter anderem in der Jurybegründung. In diesem Jahr sind zwei neue Bücher des Autors im Dumont Buchverlag erschienen, auch sie handeln von Vereinzelung und Verlust. Neben dem Roman Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki, der im Januar erschienen ist und um den es in diesem Beitrag gehen soll, ist in diesem Monat ein Erzählband mit sieben Erzählungen erschienen, welcher in Kürze ebenfalls im Literatur Blog vorgestellt werden wird. Von Männern, die keine Frauen haben ist der Titel.

Roman einer Selbstfindung – Murakamis `Pilgerjahre´ weiter lesen »

Vom Zauber des Augenblicks

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Buch bei amazon ansehen / bestellen

„Nicht schwindelfrei“ heißt der kurze Roman von Jürg Schubiger, der im Februar im Haymon Verlag erschienen ist. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Journalist Paul, der als Folge seiner Arbeit erkrankt ist: „Er sei krank, hiess es, oder er sei krank gewesen. Ihm selbst war aber gar nicht so.“ Pauls Gedächtnis macht was es will, den Anforderungen von außen entzieht es sich häufig. Schwere Zeiten liegen besonders auch hinter seiner Frau Monika, die von der Anstrengung der zurückliegenden Zeit müde und mürbe geworden ist. Jetzt, da sich Pauls Zustand gebessert hat und sein Gedächtnis aufklärt wird auch der Schatten spürbar, der auf Ihrer Ehe lastet.

Vom Zauber des Augenblicks weiter lesen »

Der Schaum der Tage – ein surrealistischer Roman

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Buch bei amazon ansehen / bestellenDer 22-jährige Colin ist vermögend und braucht daher nicht zu arbeiten. Er verbringt seine Tage mit Kultur und Vergnügungen oder aber er erfindet ein Pianocktail, das anhand der auf der Tastatur gespielten Musik köstliche Cocktails mixt. Jeden Montagabend lädt er seinen Freund Chick, der ähnliche literarische Interessen hat wie, er zum Essen ein, auch um ihn, der wirtschaftlich nicht so gut gestellt ist, zu unterstützen. Gemeinsam genießen sie dann das gute Essen, das Colins neuer Koch Nicolas gezaubert hat und reden über dies und das.
Dann lernt Colin auf einem Geburtstagsfest zu Ehren eines Pudels die schöne Chloé kennen

Der Schaum der Tage – ein surrealistischer Roman weiter lesen »

Deutscher Buchpreis 2013 für Terézia Mora

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.

/ Autor: S. Benedict-Rux

Buch bei amazon ansehen / bestellenAm Montagabend gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Frankfurt die Entscheidung der Jury bekannt: Terézia Mora erhält für Ihren Roman „Das Ungeheur“ den Deutschen Buchpreis.
Der nach dem Suizid seiner Frau Flora  verwitwete ehemalige IT-Spezialist Darius Kopp reist mit der Urne, die die Asche seiner geliebten Frau enthält und ihrem Tagebuch durch Osteuropa um

Deutscher Buchpreis 2013 für Terézia Mora weiter lesen »