Fünf Freundinnen auf Pilgerreise

Autor: S. Benedict-Rux
23. Juli 2012

Buch bei amazon ansehen / bestellenEs begann mit einem gemeinsamen Absacker nach dem Französischkurs. Nun kennen sie sich schon seit fünfzehn Jahren und treffen sich jeden ersten Dienstag im Monat bei ihrem Franzosen im „Le Jardin“: Fünf Frauen im Alter ab Mitte Dreißig, die kaum unterschiedlicher sein könnten und die, wenn sie sich erst heute kennen lernen würden wohl kaum zueinander fänden. Doch die gemeinsamen Jahre haben ihre Freundschaft gefestigt: die hingebungsvolle Eva, die für ihre Familie ihre Karriere als Ärztin aufgegeben hat, die erfolgreiche und scheinbar perfekte Juristin Caroline, die (nahezu) immer positive und quirlige Kiki, die unscheinbare Sekretärin Judith und Estelle, das Luxusweib.
Einmal im Jahr gehen die Frauen gemeinsam auf eine mehrtägige Tour  – doch diesmal ist alles anders. Judith will  nicht mitkommen, sondern – auf den Spuren ihres kürzlich verstorbenen Mannes, der den Weg nicht vollenden konnte – auf dem Jakobsweg nach Lourdes gehen. Keine Frage, die anderen können die Freundin auf diesem schwierigen Weg nicht allein gehen lassen und so kommen letztendlich alle mit.
Arnes Reisenotizen und so manch anderes im Gepäck machen sich die Freundinnen auf den Weg, nicht ahnend, dass diese Reise zur großen Belastungsprobe wird – für jede Einzelne wie für ihre gemeinsame Freundschaft. Schnell wird klar, dass mit den Tagebuchnotizen etwas nicht stimmt und während Judith sich noch zu weigern scheint dies anzunehmen, fangen die anderen heimlich an den Unstimmigkeiten nachzugehen. Und dann sind da noch die Prüfungen des Jakobsweges: scheinbar endlose Kilometer der Witterung und den eigenen Problemen ausgesetzt drängen dunkle Schatten ans Licht und die Reise zu sich selber wirbelt die „Wahrheiten“ der Dienstagsfrauen ganz schön durcheinander: Lügen werden zum Bumerang, Ehen erweisen sich als leer gewordene Hüllen, was richtig schien wird fragwürdig und wichtige Kurskorrekturen erscheinen den Freundinnen notwendig. Nur eine der Frauen wird nahezu unverändert zurückkehren…
Monika Peetz zeichnet hier ein Damen-Quintett von unterschiedlichen Frauentypen. Die Charaktere sind überwiegend sympathisch angelegt und zeigen im Verlauf der Pilgerreise neue Facetten ihrer Persönlichkeit. Leserinnen werden sich und ihre Freundinnen sicher in der einen oder anderen wiedererkennen können. Lebendig und witzig erzählt, ist Die Dienstagsfrauen ein Frauenroman von hohem Unterhaltungswert, der aber trotz der Entwicklung, die die Frauen durchmachen relativ an der Oberfläche bleibt.
Wer nach der Lektüre dieses Romans die Lebenswege der fünf Frauen weiterverfolgen möchte, kann sich freuen: im Mai 2012 ist mit Sieben Tage ohne eine Fortsetzung des Romans erschienen.

Monika Peetz: Die Dienstagsfrauen. Roman, Kiepenheuer und Witsch 2010

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog