`Tintentod´: Band 3 der Tintenwelt-Trilogie erscheint

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
24. September 2007

Endlich ist es soweit. Am 28. September erscheint der letzte Teil von Cornelia Funkes Tintenwelt-Trilogie. Viele junge und nicht mehr ganz so junge Leser erwarten das Buch schon sehnsüchtig, können es gar nicht abwarten sich in das Tintenwelt-Finale hinein zu stürzen. „Tintentod“ erscheint mit einer Startauflage von einer halben Million Exemplaren. Das deutet schon auf den großen Erfolg dieser Fantasy-Reihe hin, deren erster Band „Tintenherz“ (2003) mehr als 780.00 mal, der Folgeband „Tintenblut“ (2005) immerhin schon mehr als 520.00 mal verkauft worden ist.

Seit dem durch die Harry Potter-Bücher ausgelösten Fantasy-Boom, wird die beliebte Autorin in den  Medien gerne mal als `deutsche Rowling´ bezeichnet. Niemand wird ernsthaft bezweifeln, dass Cornelia Funke und andere insbesondere Fantasy-Autoren vom Erfolg der Harry Potter-Bücher profitieren – auch Cornelia Funke räumte dies in einem Interview anlässlich des Erscheinens von „Harry Potter and the Deathly Hallows“ (FOCUS 29/2007) ein. Dennoch tut man der Autorin Unrecht, wenn man sie darauf reduziert. Mehr als 40 Bücher hat sie veröffentlicht und das Spektrum reicht von Bilder- und Erstlesebüchern bis hin zu den sogenannten „All age“-Büchern –  Bücher also, die von Jugendlichen wie Erwachsenen gelesen werden. Realitätsnahe, witzige Bücher gehören ebenso dazu, wie eben jene phantastischen Romane, die ihren internationalen Durchbruch eingeläutet haben.

Leider ist es soweit. Der letzte Band einer besonderen Fantasy-Reihe erscheint: Bücher über Bücher und Leseratten. Über die Macht die ein Buch beim lesen und vorlesen auf uns ausübt. Bücher, die die Kraft des Erzählens und der Phantasie zelebrieren, in der in einem aberwitzigen Gedankenspiel Figuren aus einem Buch in ein anderes wechseln können und mit ihnen der Leser – . Mit „Tintentod“ müssen viele begeisterte Leser von der Tintenwelt Abschied nehmen.

Bleibt ihnen ein Trost: Cornelia Funke hat schon oft bewiesen, dass ihr die Phantasie so schnell nicht ausgeht…

Cornelia Funke: Tintentod. Dressler 2007

„Tintentod“ bei Amazon ansehen/vorbestellen

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog