Tilman Rammstedt gewinnt Ingeborg-Bachmann-Preis

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
30. Juni 2008

Der 1975 in Bielefeld geborene Tilman Rammstedt ist Preisträger des 32. Ingeborg-Bachman-Preises. Er erhält die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung für einen Auszug aus seiner Familiengeschichte „Der Kaiser von China“. Der Autor beschreibt darin eine problematisch Beziehung zu seinem Großvater und überzeugte damit auch das Publikum, welches ihn in der Internetabstimmung für den Publikumspreis (6.000 Euro) wählte.

Zusätzlich zum Hauptpreis und zum Publikumspreis wurden noch weitere Preise vergeben: Der mit 10.ooo Euro Preisgeld verbundene Telekom Austria Preis ging an den Schriftsteller Markus Orths, Patrick Findeis aus Berlin hat den 3sat-Preis (7.500 Euro) gewonnen. Der Österreicher Clemens J. Setz erhielt den mit 7.000 Euro verbundenen Ernst-Willner-Preis.

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog