Preis der Leipziger Buchmesse – Bekanntgabe der Nominierten

Autor: S. Benedict-Rux
6. Februar 2014

Preis der Leipziger BuchmesseAm 6. Februar 2014 hat die siebenköpfige Jury unter der Leitung von Journalist und Literaturkritiker Hubert Winkels die 15 Autoren und Übersetzer benannt, die auf der Nominiertenliste für den Preis der Leipziger Buchmesse stehen. Aus den 410 Einreichungen fiel Ihre Wahl auf diese Autoren bzw. Übersetzer und Buchtitel.

In der Kategorie Belletristik sind folgende Titel nominiert:

  •     Fabian Hischmann: „Am Ende schmeissen wir mit Gold“ (Berlin Verlag)
  •     Per Leo: „Flut und Boden: Roman einer Familie“, Klett-Cotta
  •     Martin Mosebach: „Das Blutbuchenfest“, Carl Hanser Verlag
  •     Katja Petrowskaja: „Vielleicht Esther“, Suhrkamp Verlag
  •     Saša Stanišić: „Vor dem Fest“, Luchterhand Literaturverlag

Das Finale in der Kategorie Sachbuch/Essayistik erreichten:

  •     Diedrich Diederichsen: „Über Pop-Musik“, Kiepenheuer&Witsch
  •     Jürgen Kaube: „Max Weber: Ein Leben zwischen den Epochen“, Rowohlt Berlin
  •     Helmut Lethen: „Der Schatten des Fotografen“, Rowohlt Berlin
  •     Barbara Vinken: „Angezogen: Das Geheimnis der Mode“, Klett-Cotta
  •     Roger Willemsen: „Das Hohe Haus: Ein Jahr im Parlament“, S. Fischer

Im Bereich Übersetzung gelangten :

  •     Paul Berf: „Spielen“, aus dem Norwegischen, von Karl Ove Knausgård, Luchterhand Literaturverlag
  •     Robin Detje: „Europe Central“, aus dem amerikanischen Englisch, von William T. Vollmann, Suhrkamp Verlag
  •     Ursula Gräfe: „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“, aus dem Japanischen, von Haruki Murakami, Dumont Buchverlag
  •     Hinrich Schmidt-Henkel: „Jacques der Fatalist und sein Herr“ aus dem Französischen, von Denis Diderot, Matthes & Seitz Berlin
  •     Ernest Wichner: „Buch des Flüsterns“, aus dem Rumänischen, von Varujan Vosganian, Paul Zsolnay Verlag

auf die Nominiertenliste.
Bekanntgabe  der Gewinner und Preisverleihung finden traditionell im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt, in diesem Jahr wird dies am Donnerstag den 13. März umd 16.00 Uhr in der Glashalle auf dem Messegelände sein. Der mit 45.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben. Das Preisgeld wird zu gleichen Teilen auf die drei Kategorien verteilt.

Ein vierter Preisträger wird durch ein Online-Voting ermittelt: Vom 6. Februar bis zum 6. März können Leserinnen und Leser in der Kategorie Belletristik unter www.preis-der-leipziger-buchmesse.de ihren Favoriten zu wählen. Die Teilnehmer können ein Buchpaket mit den nominierten Büchern der Kategorie Belletristik und Eintrittskarten zur Leipziger Buchmesse gewinnen. Der Gewinner wird aus allen Teilnehmern des Online-Votings ausgelost.

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog