Literarische Notizen aus dem Mai

Autor: S. Benedict-Rux
30. Mai 2009

Auch im Mai gab wieder ein paar berichtenswerte Neuigkeiten , darunter die Bekanntgabe der  Nominierungen für den Grimme Online Award und natürlich sind auch wieder eine ganze Reihe von Meldungen über Literaturpreise dabei…

MDR-Literaturpreis für Katharina Hartwell

Den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis beim 14. MDR-Literaturwettbewerb erhielt die Kölnerin Katharina Hartwell. Die 25- jährige hatt sich beim öffentlichen Wettlesen im Leipziger Haus des Buches mit ihrer Kurzgeschichte „Aber man hat ja noch den Sicherheitsgurt“ gegen sechs Mitbewerber durchgesetzt.

Für viele Preisträger hat sich der MDR-Literaturpreis als Sprungbrett erwiesen, so auch für Franziska Gerstenberg, Thomas Pletzinger und Clemens Meyer, welcher dieses Jahr die Abend-Jury der MDR-Literaturwettbewerbs leitete.

***

Vater der „Was ist was“-Reihe verstorben

Am 8. Mai starb in Hamburg Ragnar Tessloff im Alter von 88 Jahren. 1956 gründete der Verlegerssohn den Neuen Tessloff Verlag und verlegte zunächst amerikanische Comics. Anfang der 60er Jahre begann er mit der „Was ist was“-Reihe, die sich kindgerecht Sachthemen aus Natur, Technik, Wissenschaft etc. widmet und sehr populär wurde. Die erste deutsche Sachbuchreihe für Kinder umfasst mittlerweile 127 Bände. Im Laufe der Zeit kamen zu den beliebten Büchern, eine „Was ist Was“ TV-Reihe, Hörspiele und einiges mehr hinzu.

***

Grimme Online Award: Vier kulturell-literarische Webseiten nominiert

Am 12. Mai wurden die Nominierten für den Grimme Online Award bekannt gegeben. In der Kategorie „Information“ gehört nachtkritik.de zu den Ausgewählten, ein unabhängiges Theaterfeuilleton, dass sich dem deutschsprachigen Theater in Deutschland, Österreich und der Schweiz widmet.

Gleich drei nominierte literarische Webseiten finden sich in der Kategorie „Kultur und Unterhaltung“. Es sind die krimi-couch.de (deutschprachiges Online Magazin rund um den Krimi), zehnseiten.de (das Literatur Blog berichtete bereits über das interessante Angebot mit Autorenlesungen) sowie volkslesen.tv. Letztere präsentiert wöchentlich vier Leser einer sozialen Gruppe, welche aus einem Buch vorlesen, welches ihnen viel bedeutet.

***

Gerty-Spies-Literaturpreis für Juli Zeh

Juli Zeh wird am 10. September in Mainz der Gerty-Spies-Literaturpreis verliehen. Die Jury würdigt mit dem Preis das „gesellschafspolitische Engagement“ der Gegenwartsautorin, die in ihren Romanen (zuletzt „Corpus delicti“) Gegenwartsprobleme literarisch umsetzt. Der mit 5000 Euro dotierte Literaturpreis der Landeszentrale für politische Bildung Reihnland-Pfalz (LpB) ist nach der 1897 in Trier geborenen Schriftstellerin Gerty-Spies benannt.

***

Georg-Büchner-Preis  2009 wird an Walter Kappacher verliehen

Die Jury der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung hat dem österreichischen Schrifsteller Walter Kappacher für sein erzählerisches Lebenswerk den Büchner-Preis zuerkannt. Sie hebt die „leise, musikalische Prosa voll melancholischer Unerbittlichkeit“ des bislang nur wenig beachteten Schrifstellers hervor. Der Büchner-Preis ist einer der bedeutendsten deutschen Literaturpreise und ist mit 40.000 Euro ausgestattet. Er wird Walter Kappacher am 31. Oktober 2009 in Darmstadt verliehen.

***

Gudrun Pausewang für ihr Lebenswerk ausgezeichnet

Die 81-jährige Schrifstellerin erhält den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für ihr Lebenswerk. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis soll Pausewang am 13. November überreicht werden.  Gudrun Pausewang ist vielen vor allem durch ihren sehr erfolgreichen Roman „Die Wolke“ bekannt, der von einer Reaktorkatastrophe handelt und hohe Auflagen erzielte.

***

Cornelia Funke erhält im Juni den Roswitha-Preis

Der Roswitha-Literaturpreis 2008  war der beliebten Kinder- und Jugendbuchautorin bereits vergangenes Jahr zuerkannt worden. Aufgrund von Termin-Schwierigkeiten wird die Übergabe  des Literaturpreises an die in den USA lebenden Cornelia Funke am 25. Juni stattfinden. Der Literaturpreis erinnert an die Dichterin Roswitha von Gandersheim (Hrotsvith von Gandersheim), die im 10. Jahrhundert lebte. Die Stiftsdame aus niedersächsichem Adel hat Legendramen , Epen und Gedichte geschrieben.

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog