Literarische Notizen aus dem Juni

Autor: S. Benedict-Rux
29. Juni 2009

Ein großer deutscher Autor schreibt an einem neuen Roman, in Ungarn und Österreich wird ein Bestseller verfilmt und wieder einmal wurden einige Literaturpreise vergeben…

Siegfried Lenz schreibt neuen Roman

Der vielgelesene, 83-jährige Autor schreibt an einem neuen Roman. Die Geschichte über zwei Kleinganoven, die sich einer Schauspieltruppe anschließen trägt den Titel „Landesbühne“ und soll im Oktober bei Hoffmann und Campe erscheinen. Zuletzt war von Siegfrid Lenz die Novelle „Schweigeminute“ (2008) erschienen.

***

Verfilmung von Ken Follets „Die Säulen der Erde“

Die Dreharbeiten zur Verfilmung des Bestseller haben in diesen Tagen begonnen und sollen Ende November abgeschlossen sein Hauptdarsteller der achstündigen Fernsehserie sind unter anderem Ian Mc Shane und Donald Sutherland. Regie führt Sergio Mimica-Gezzan.

***

Deutscher Nationalpreis an drei DDR-Autoren vergeben

Am 16. Juni  wurde in Weimar der Deutsche Nationalpreis an Erich Loest, Monika Maron und Uwe Tellkamp vergeben. Die Deutsche Nationalstiftung würdigt damit die literarische Verarbeitung der der verschiedenen DDR-Erfahrungen der genannten Autoren.

***

„Buxtehuder Bulle“ für „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak

Der 33-jährige Australier Markus Zusak erhält den mit 5000 Euro dotierten renommierten Jugenbuchpreis für seinen im nationalsoziliastischen Deutschland  spielenden Roman um ein neunjähriges Mädchen, das Bücher so sehr liebt, dass es sie stiehlt.

Rezension Die Bücherdiebin

***

Grimme Online Award für Krimi-Couch

Das Online-Magazin Krimi-Couch wurde in der Kategorie Kultur und Unterhaltung mit dem Grimme Online Award 2009 für Idee und Konzept ausgezeichnet. Alle Preisträger und weitere Informationen auf der Website des Adolf Grimme Instituts

***

Uwe Timm erhält Heinrich-Böll-Preis 2009

Die Jury des Heinrich-Böll-Preises hat Uwe Timm die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung zuerkannt. Der 69-jährige Autor erhält den Preis am 11. Dezember im Historischen Rathaus von Köln. Im Gedenken an den Literturnobelpreisträger Heinrich Böll wird der Literaturpreis seit 1980 verliehen. Unter den früheren Preisträgern sin neben vielen anderen bekannten Autoren Dieter Wellershoff (1988), Brigitte Kronauer (1989), W.G. Sebald (1997), Ralf Rothmann (2005) und Christoph Ransmayr (2007).

Pressemitteilung der Stadt Köln

***

Ingeborg-Bachmann-Preis für Jens Petersen

Am 28.06.09 wurde dem Neurologen Jens Petersen im Anschluss an die Literaturtage in Klagenfurt der 33. Ingeborg-Bachmann-Preis zuerkannt. Petersen erhält den mit 25 000 Euro dotierten Preis für seinen Text Bis dass der Tod. Seinen ersten Roman mit dem Titel Die Haushälterin veröffentlichte der Mediziner bereits 2005.

Der Literaturpreis wird in Erinnerung an die am 25.06.1926 in Klagenfurt geborene Schrifstellerin Ingeborg Bachmann verliehen. Frühere Preisträger des seit 1977 gegründeten Preises waren unter anderem Katja Lange-Müller (1986), Birgit Vanderbeke (1990), Uwe Tellkamp (2004), Kathrin Passig (2006) und Tilman Rammstedt (2008).

Weitere Preise gingen an die Autoren Karsten Krampitz, Ralf Bönt, Gregor Sander und Katharina Born.

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog