Frank Witzel mit dem Deutschen Buchpreis 2015 ausgezeichnet

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
12. Oktober 2015

Buch bei amazon ansehen / bestellenDer „beste“ deutschsprachige Roman auf den sich die Jury im elften Jahr einigen konnte ist: „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1969“ (Matthes & Seitz) von Frank Witzel.  „Der Roman“, so würdigte die Jury das Buch in ihrer Begründung, „ist in seiner Mischung aus Wahn und Witz, formalem Wagemut und zeitgeschichtlicher Panoramatik einzigartig in der deutschsprachigen Literatur.“  Es werde „ein genialisches Sprachkunstwerk ausgezeichnet, das ein großer Steinbruch ist, ein hybrides Kompendium aus Pop, Politik und Paranoia“ sei, hieß es weiter.
In seiner, wie er sagte, unvorbereiteten Dankesrede, äußerte der 1955 geborene Schriftsteller, Zeichner und Musiker, er habe es für eine mutige Entscheidung gehalten, dass die Jury ihn überhaupt auf die Shortlist gesetzt habe. Witzel erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro, die anderen Finalisten, Jenny Erpenbeck, Rolf Lappert, Inger-Maria Mahlke, Ulrich Peltzer und Monique Schwitter erhalten jeweils 2.500 Euro.
Der Deutsche Buchpreis zeichnet einen deutschsprachigen Roman des jeweiligen Jahrgangs aus und wird durch die  Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Die Buchpreis-Vergabe findet seit 2004 jeweils zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse statt.
Die Frankfurter Buchmesse findet vom 14. – 18.Oktober 2015 statt, Ehrengast ist in diesem Jahr Indonesien.
Ausführliche Informationen zur Frankfurter Buchmesse gibt es unter http://www.buchmesse.de

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog