Deutscher Krimipreis 2010

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
17. Januar 2010

Der deutsche Krimipreis ist der älteste deutsche Krimipreis und wird seit 1985 vergeben. Ausgezeichnet werden Kriminalromane, die „inhaltlich originell und literarisch gekonnt dem Genre neue Impulse verleihen“. Folgende Krimis hat die Jury aus Kritikern, Literaturwisschenschaftlern und Buchhändlern ausgezeichnet…

Die Preisträger bei den deutschen Krimis sind:

  1. Ulrich Ritzel: Beifang, btb Verlag
  2. Friedrich Ani: Totsein verjährt nicht, Zsolnay-Verlag
  3. Jörg Juretzka: Alles total groovy hier, Rotbuch-Verlag

In der Kategorie „International“ geht die Auszeichnung an:

  1. David Peace: Tokio im Jahr Null, Deutsch von Peter Roberg, Liebeskind
  2. Roger Smith: Kap der Finsternis, Deutsch von Jürgen Bürger und Peter Torberg, Tropen bei Klett Cotta
  3. Ken Bruen: Jack Tylor fliegt raus, Deutsch von Harry Rowohlt, Atrium

Der Deutsche Krimipreis ist undotiert und wird nicht öffentlich verliehen, sondern nur bekannt gegeben.

Weitere Informationen zum Krimipreis und den ausgezeichneten Büchern unter www.deutscher-krimipreis.de

flattr
Flattr this!

1
Hinterlasse einen Kommentar

K.Brabänder

Übel, übel!
Ken Bruen für sein Werk diesen Preis zu verleihen, zeugt von wenig Feingefühl! Ein tragisches Gesellschaftsproblem so zu beleuchten, eine üble Krankheit zu bagatellisieren; o weia! Man sollte der Jury die Whiskyflaschen wegnehmen!
K.B.

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog