Wie ist das Buch entstanden?

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
22. Februar 2016

Buch bei amazon ansehen / bestellenDieser Frage geht ein schönes Kinderbuch aus dem Knesebeck Verlag nach. Es erzählt, wie es dazu gekommen ist, dass wir Tag für Tag eine Vielzahl schöner Bücher in die Hand nehmen und beispielsweise unter der Bettdecke oder im Zug lesen können. Dafür zeichnet es die lange Entwicklung von den mutmaßlich ersten Zeichen in die Erde und auf Wände bis zur jüngsten Version – dem E-Book nach.

Mein Name ist Buch und dies ist unsere gemeinsame Geschichte…

In einem langen Monolog ist es hier das Buch selber, das seine Geschichte erzählt, von den mutmaßlichen Anfängen, über die man naturgemäß nicht viel Gesichertes sagen kann, über die phonetischen Zeichen der Phönizier, die Erfindung der Vokale durch die alten Griechen und so weiter. Neben der Erfindung und Weiterentwicklung von Schriftzeichen und ihren verschiedenen Systemen gilt es natürlich auch, die unterschiedlichen Trägermaterialien zu erläutern, die im Laufe dieser Entwicklung genutzt wurden. Auch hier werden die unterschiedlichen Stationen, seien Tonscheiben,Papyrusrollen, Pergamentrollen, später verschiedene Arten der „Buchbindung“ in ihrem jeweiligen historischen Kontext, durchlaufen bis hier zur digitalen Entwicklung der jüngsten Zeit. Junge Leser erfahren, dass über viele Jahrhunderte lang Bücher in jahrelanger Arbeit in Scriptorien von Hand abgeschrieben und aufwendig verziert wurden bis der Druck mit Lettern erfunden wurde. Agard hat auch daran gedacht, das Buch erzählen zu lassen, wie sich durch die zunehmend kostengünstigere Herstellbarkeit von Büchern, eine größere Leserschaft entwickeln konnte und Bibliotheken entstanden, in denen Leser Bücher kostenfrei entleihen können.
Das alles wird äußerst unterhaltsam und gut verständlich vorgetragen, im leichten Plauderton und gewürzt mit allerlei Anekdoten und Wortspielen. Eingestreut sind gut ausgewählte Zitate und Gedichte, sowie eine ganze Reihe schwarzweißer Illustrationen, die mal das im Text erklärte erläutern, mal auflockernd bebildern.

John Agard: Buch. >>Mein Name ist Buch und nun erzähle ich euch meine Geschichte…<< Übersetzung von Ursula C. Sturm.Illustriert von Neil Packer. Knesebeck  2015
ISBN 978-3-86873-821-6

[D] 14,95 Euro

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog