Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2013

Autor: S. Benedict-Rux
21. Februar 2013

Heute, am Donnerstag, haben der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. und der Deutsche Literaturfonds e.V. die diesjährigen Empfänger der Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien bekannt gegeben. Es sind die deutsche Autorin Susann Kreller, die für Ihren Erstling Elefanten sieht man nicht dieses Literaturstipendium erhält und Cornelia Travnicek aus Österreich, die für ihr Debüt Chucks (DVA) ausgezeichnet wird.

 Susann Kreller Foto [c] Ellen Runa Kara

Susann Kreller Foto © Ellen Runa Kara

Elefanten sieht man nicht ist der erste Roman der 1977 geborenen Susann Kreller, die Germanistik und Anglistik studiert hat. In ihrem Buch nimmt sie sich des schwierigen Themas Kindesmisshandlung an und beleuchtet dabei auch das Problem der Zivilcourage. In der Jury-Begründung heißt es über diesen Jugendroman unter anderem: „In eindringlichen Bildern und scharf umrissenen Szenen entwickelt Susan Kreller ihre Geschichte mit der Intensität eines Psychothrillers, fragt nach der unscharfen Grenze zwischen Gut und Böse und nach der Angst davor, aus dem, was man weiß, auch Konsequenzen zu ziehen.“

Ein interessantes Interview mit Susan Kreller zu ihrem Roman gibt es auf Bücher leben! zu lesen.

 

 

Cornelia Travnicek  Foto © Helmut Lackinger

Cornelia Travnicek
Foto © Helmut Lackinger

 

Die Heldin im Roman Chucks von Cornelia Travnicek, Mae, ist Anfang 20 und innerlich zerissen. Nach dem Tod ihres Bruders hat sie in den Straßen Wiens gelebt, später bei verschiedenen Männern. Einerseits kann sie nicht alleine sein, aber andererseits hält es sie auch nicht dort, wo sie willkommen ist. Der Autorin gelänge in mit diesem Roman „das eindrückliche Porträt einer jungen Frau voller Unrast und ohne festes Ziel“, wird die Jury zitiert. Die 1987 in Niederösterreich geborene Autorin hat bereits mehrere Arbeits- und Aufenthaltsstipendien erhalten und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Die unabhängige Jury, bestehend aus Dr. Stephanie Jentgens (Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur), PD Dr. Gina Weinkauff (Vorsitzende der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2013) und Dr. Michael Schmitt (3sat Kulturzeit) hat die Stipendiaten aus allen Einreichungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 ausgewählt. Vergeben werden die Literatur-Stipendien am 14. März 2013 auf der Leipziger Buchmesse.

Das sechsmonatiges Stipendium in Höhe von 12.000 Euro soll Autorinnen und Autoren die erste bemerkenswerte Werke vorgelegt haben die Möglichkeit geben, sich ein halbes Jahr unbelastet von wirtschaftlichen Zwängen dem Schreiben zu widmen .

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog