Heimische Gartenvögel

*Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, erhält der Betreiber des Literaturblogs eine Provision.
Autor: S. Benedict-Rux
26. September 2016

Buch bei amazon ansehen / bestellen

Kindersachbuch mit integrierten Vogelstimmen

Schrumpfende Lebensräume und ein verringertes Nahrungsangebot sind zwei der Gründe, die den Bestand vieler heimischer Tiere bedrohen. Dazu gehören auch etliche Vögel, die mittlerweile auch auf Unterstützung durch den Menschen angewiesen sind. Viele Kinder interessieren sich für Tiere und diese natürliche Neugierde sollte gefördert werden: Was man kennt, lernt man schätzen und schützen. Oder um es mit den Worten des Verhaltensforschers Konrad Lorenz zu sagen: „Man schützt nur was man liebt – man liebt nur was man kennt.“

Das Kindersachbuch „Vögel in unserem Garten“ stellt 12 heimisch  Vogelarten vor, die noch relativ häufig zu sehen sind und ist im Coppenrath Verlag erschienen. Auf stabilen und abwischbaren Kartonseiten ist für jeden der beschriebenen Gartenvögel eine Doppelseite reserviert. Die erste Seite zeigt ein  großformatiges Foto des jeweiligen Vogels:  eine Amsel etwa, neugierige Meisen, verschiedene Finkenarten und den pfiffigen kleinen Zaunkönig, der seine geringe Körpergröße mit seiner Stimmgewalt wett macht. Allerlei Wissenswertes gibt es im Buch über über die Gartenvögel zu lesen, zum Beispiel über die Größe und das Gewicht der Vögel, ihre Nahrung im Jahreslauf – sowohl in der Natur als auch an der Futterstelle. Beschrieben werden auch das Aussehen der Eier und meist ist auch ein Foto der Jungen dabei. Zusätzlich gibt es eine Rubrik, die auf die Besonderheiten eingeht, die es zu einer Vogelart zu berichten gibt. Dort steht etwa, dass Vögel im Gegensatz zum Menschen ultraviolettes Licht erkennen und daher aus Vogelsicht die Federn der männlichen Blaumeisen stärker gefärbt erscheinen als die der Weibchen. Wer hätte das gedacht?

Wie die meisten Vogelbücher enthält auch dieses jeweils eine Beschreibung des Gesangs. Den Gesang eines Vogels anhand einer solchen Beschreibung zu erkennen, ist meist nicht so einfach. Besonders positiv hervorzuheben ist daher, dass in das Buch eine Soundleiste mit einem Lautsprecher integriert ist, aus dem auf Knopfdruck die kurze Sequenzen der jeweiligen Vogelstimmen ertönen. Gespeist wird diese Leiste aus einer mitgelieferten Knopfzelle in einem verschraubten Batteriefach. Dies sorgt einerseits dafür, dass die Batterie für Kinder nicht ohne weiteres zugänglich ist, andererseits aber gegebenenfalls ausgetauscht werden kann. Gekennzeichnet sind die Knöpfe durch die Abbildung des Vogelkopfes, wie er im  großformatigen Porträtfoto dargestellt ist.

Das Gartenjahr neigt sich erst langsam dem Ende zu, noch ist der Winter nicht in Sicht. Aber wenn es soweit ist, mag vielleicht der eine oder andere ein Futterhäuschen aufstellen oder Vogelfutter in Bäume und Sträucher hängen – eine gute Möglichkeit Vögel zu beobachten und mit Hilfe des Buches zu identifizieren…

Fazit: Ein empfehlenswertes Kindersachbuch mit einem guten Maß an Informationen und Vogelstimmen als besonderem Extra!

Holger Haag: Vögel in unserem Garten. Coppenrath Verlag 2016, ab 6 Jahre
ISBN: 978-3-649-61743-3
[D] 16,95 €

Merken

Merken

Merken

flattr
Flattr this!

1
Hinterlasse einen Kommentar

Der erste Absatz in diesem Beitrag gibt eigentlich das Wichtigste bereits dem Leser mit auf dem Weg. Ich kann solche Bücher, nicht nur über Vögel, sondern auch andere Tierarten, nur befürworten. Früher haben wir „Wer-weiss-was“gelesen. Heute sammelt die Jugend Pokemons. Schade.

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog