Lügen haben lange Beine und prall gefüllte Portemonnaies

Autor: Gastrezension
12. Februar 2011


von Julia Rau

Ralf Husmann hat als Autor von „Stromberg“ und „Dr. Psycho“  bereits mehrere Comedy-Preise und einen Grimme-Preis gewonnen. Der Erfolg gibt ihm Recht. Sein Humor ist wirklich außergewöhnlich.
Mit seinem neuen Roman „Vorsicht vor Leuten“ hat er nicht nur eine unterhaltsame Geschichte, sondern auch eine amüsante Gesellschaftssatire geschaffen.
Der stämmige Lorenz Brahmkamp ist Sachbearbeiter bei der städtischen Bauaufsicht Osthofen. Zur Zeit bekommt er nicht gerade die Sonnenseite des Lebens zu spüren. Sein Job hängt am seidenen Faden und die Karriereleiter sieht er nur aus der Froschperspektive. Lorenz ist weder erfolgreich noch weltmännisch, aber das will er ja auch gar nicht sein. Er will nur seine Katrin zurückhaben.
Lorenz und Katrin hatten eine gute Ehe geführt. Sie waren auf einer Wellenlänge, wenn man so will. Nun leben sie getrennt und Katrin visiert die Scheidung an. Bald würden sie nur noch Freunde und Arbeitskollegen sein. Das darf Lorenz auf  keinen Fall zulassen. Also erstellt er eines Abends nach Bier und Bratwurst einen Plan, der alles ändern soll:
Ziel: Katrin
1. Abnehmen           2. Job sichern           3. Ehrlich werden
Der dritte Punkt auf der Liste ist besonders wichtig, denn Lorenz ist nebenbei gesagt auch noch ein leidenschaftlicher Lügner. Aber Lorenz lügt nicht wie Jurek Beckers Jakob, sondern um Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen oder schlichtweg aus Gewohnheit. Fünf Großmütter hatte er schon verloren und unzählige seltene Krankheiten durchstehen müssen, um sein Fehlen im Büro zu erklären.

In 26 mal mehr, mal weniger umfangreichen Kapiteln verschafft uns Lorenz als Erzähler eine komödiantische Sicht auf die Welt und ihre Eigenheiten. Dabei bestechen vor allem Husmanns einzigartige Vergleiche, die Personen anhand typischer Merkmale charakterisieren oder die Dinge in der Welt beschreiben. So z.B. sind Hunde wie Neonazis „gefährlich, aber doof“ und Lorenz’ Leben war mit Katrin „Seeteufel- Saltimbocca mit Wein, ohne sie ist es Bratwurst mit Bier“. Kleine Anekdoten aus seiner Vergangenheit machen ihn für den Leser zudem umso liebenswerter.

Die Betreuung des Immobilienhais Alexander Schönleben, der eine Wellness- und Sportoase in dem verschlafenen Osthofen bauen will, soll Lorenz bald die Chance geben, kleine Häkchen auf seine Liste zu setzen. Bei Schönleben ist der Name Programm. Sport, Luxus und Geld bestimmen seinen Alltag. Er ist Lorenz von Anfang an zuwider. Lorenz wird misstrauisch, denn als Fachmann fürs Lügen erkennt er seinesgleichen. Als er beschließt, sein Bad für Katrin auf Vordermann zu bringen, macht er eine entscheidende Entdeckung und bringt so eine Reihe von Missverständnissen ins Rollen. Viel Fugenmasse und einen Golfunfall später zeigt sich Schönleben von einer ganz anderen Seite und behält Lorenz fortan lieber in seiner Nähe: Vorsicht vor Leuten!
Auf Mallorca soll die Geschäftsbeziehung dann vertieft und die Ehe der Brahmkamps gekittet werden. Kleine Aufmerksamkeiten und vor allem das viele neue Geld sollen Katrin in Lorenz’ Arme zurücklotsen.  Auf der Insel wird schnell klar, dass es bei den Immobiliengeschäften nicht mit rechten Dingen zugeht. Allerdings weiß man bei dem windigen Schönleben nie, woran man ist. Er scheint immer ein Ass im Ärmel zu haben. Zumindest gegen sein Geld ist nichts einzuwenden. Ein beinahe tödlicher Badeausflug mischt allerdings die Karten ganz neu.

Husmann lässt seinen trägen Münchhausen in „Vorsicht vor Leuten“ mehr als nur eine Verwandlung durchleben. Man möchte am Ende gar nicht glauben, noch von demselben ungeschickten und gemütlichen Kleinstadtbürokraten zu lesen. Nach einer einfach gehaltenen, aber ereignisreichen Geschichte und vielen Lachkrämpfen erwartet den Leser eine unvorhergesehene Wendung, die mit Sicherheit den begehrten Aha-Effekt erzielt.
Der Roman lebt von den sarkastischen Bemerkungen des Erzählers und einer Leichtigkeit in Satzstruktur und Inhalt, die es dem Leser ermöglicht, den Humor in vollen Zügen zu genießen.
„Vorsicht vor Leuten“  ist auch als Hörbuch erhältlich. Stromberg-Darsteller Christoph Maria Herbst spricht den tollpatschigen Verlierer und kann mit seiner süffisant-ironischen Stimme und Betonung dabei voll überzeugen. Freunde satirischer Versagergeschichten kommen also über mehrere Kanäle auf ihre Kosten.

Ralf Husmann: Vorsicht vor Leuten. Scherz Verlag: Frankfurt am Main 2010.

279 S.19,95 €
ISBN-10: 3502110646
ISBN-13: 9783502110644

Roman bei amazon ansehen/bestellen

Hörbuch bei amazon ansehen/bestellen

flattr
Flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere twitter-Timeline (Literatur Blog) RSS Feed vom Literatur Blog